Crime Scene
  • Ein Polizist steht hinter einer gelben Absperrung mit der Aufschrift „Crime Scene Do Not Cross“ auf einem Fußweg. Ein Anrufer hatte die Polizei davor gewarnt, dass das Wohl des Kindes in Gefahr sei. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Gregor Fischer

Baby von Balkon geworfen – Polizist wird zum Held

In Amerika wurde ein gerade einmal ein Monat altes Baby von einem Mann von einem Balkon geworfen. Der Säugling konnte glücklicherweise von einem Polizisten aufgefangen werden.

Ein US-Polizist hat ein Baby unverletzt aufgefangen, nachdem es aus dem ersten Stock eines Gebäudes in Jersey City geworfen wurde. Ein Anrufer habe die Polizei in der Nachbarstadt von New York City am Samstag davor gewarnt, dass ein Kind in Gefahr sei. Ein Mann habe dann vor den herbeigerufenen Beamten damit gedroht, das Baby über einen Balkon im ersten Stock zu werfen. In welcher Beziehung er zu dem Kind stand, war zunächst nicht bekannt.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Baby rausgeworfen: Tatverdächtiger angeklagt

Die Polizisten hätten das Gebiet abgesperrt, um mit dem Mann zu verhandeln, doch dieser habe das Baby letztlich vom Balkon geworfen, schrieb Bürgermeister Steven Fulop auf Instagram. Polizist Eduardo Matute reagierte schnell und fing das Baby auf. Fulop dankte den Beamten für ihre Arbeit und veröffentlichte ein Foto, das Matute mit dem Säugling auf dem Arm im Krankenhaus zeigt.

Das könnte Sie auch interessieren: Als Baby vertauscht! 19-Jährige klagt nun auf Schadensersatz

Der Tatverdächtige sei festgenommen worden, sagte eine Sprecherin der Stadt dem Sender CNN. Er wurde wegen versuchten Mordes, schwerer Körperverletzung und Kindeswohlgefährdung angeklagt. Das Baby sei vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus gebracht und später wieder entlassen worden. (dpa/jw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp