• Rea Garvey gibt gerade „Supergirl” zum Besten, als er abbricht und sauer wird.
  • Foto: Screenshot Prosieben

Panne in Live-Show: „Hört auf!”: Rea Garvey singt, als er urplötzlich wütend wird

Köln –

In Zeiten von Corona ist alles anders – auch das TV-Programm im deutschen Fernsehen. Da Shows mit vielen Gästen derzeit verboten sind, denken viele Sender um und versuchen, in kürzester Zeit neue Shows aus dem Boden zu stampfen.

Einige Varianten funktionieren ganz gut – „Let’s Dance“ etwa findet aktuell ohne Publikum statt (hier lesen Sie mehr), der Applaus kommt aus einer Maschine, die Moderator Daniel Hartwich bedient. Andere Formate wiederum haben sich nicht behauptet: Die „Quarantäne-WG“ auf RTL zum Beispiel wurde schon nach wenigen Tagen wieder eingestellt (hier lesen Sie mehr).

ProSieben macht es nun dem Konkurrenten Vox nach („Live aus der Forster Straße“ mit Mark Forster, mittwochs) und hat ebenfalls eine Liveshow aus dem Boden gestampft. Steven Gätjen und Joko Winterscheidt führen durch das „Wohnzimmer-Festival“, zu dem etliche nationale und internationale Stars zugesagt haben. Die schalten sich nach und nach zu, geben ein Ständchen zum Besten und erzählen aus ihrem Leben.

Wohnzimmer-Festival: Rea Garvey feiert 20-jähriges Jubiläum von „Supergirl”

Sänger Rea Garvey hat sich als einer der ersten Gäste live zugeschaltet. Er hatte einen ganz besonderen Jahrestag zu feiern: Der Song „Supergirl“, den er zusammen mit seiner damaligen Band Reamonn herausbrachte, feierte sein 20-jähriges Jubiläum. Im Frühjahr 2000 kam der Hit heraus, zehn Jahre später löste sich die Band auf. Und Frontmann Garvey startete seine Solokarriere.

wohnzimmer-festival_prosieben

Joko Winterscheid (links) und Steven Gätjen moderierten das „Wohnzimmer-Festival” auf ProSieben.

Foto:

Screenshot ProSieben

Doch er erinnerte sich gern an die alte Zeit zurück und sang live „Supergirl“, spielte dazu seine Akustikgitarre. Für viele TV-Zuschauer sicherlich ebenfalls eine Reise in die Vergangenheit – doch zwei Menschen fühlten sich offenbar so gar nicht berührt von den Klängen.

Rea Garvey zu Steven Gätjen und Joko Winterscheidt: „Hört auf!”

Denn Rea Garvey hörte urplötzlich mittendrin auf zu spielen und schaute böse in die Kamera. „Ich höre euch im Ohr reden, hört auf“, sagte er. Und meint damit Steven Gätjen und Joko Winterscheidt, die anscheinend während seines Songs weiterquatschen mussten. Zwar nicht hörbar für die Zuschauer, aber offenbar sehr gut hörbar für Rea Garvey, der sie via Kopfhörer hören konnte. „Das Publikum vor den Bildschirmen feiert, aber ihr quatscht die ganze Zeit“, sagte er etwas angesäuert.

Sofort entschuldigten sich die Moderatoren und Garvey konnte seinen Song zu Ende spielen. „Ich habe die ganze Zeit gehört: ,Ich muss aufs Klo, ich muss aufs Klo´. Und eure Pin fürs Handy kenne ich jetzt auch“, sagte er anschließend. Immerhin konnten alle drei am Ende über die kleine Panne lachen. (mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp