• Rapper Xatar.
  • Foto: imago/Future Image

Ordnungsamt muss eingreifen: Hunderte stürmen neuen Dönerimbiss von beliebtem Rapper

Bonn –

Wenn der Hunger größer als der Corona-Sicherheitsabstand ist: Bei der Eröffnung des Döner-Imbisses von Rapper Xatar in der Bonner Innenstadt ist es zu einem Massenandrang gekommen. Laut Ordnungsamt wollten am Samstagnachmittag bis zu 350 überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene einen Döner muffeln – Corona-Abstände wurden dabei leider nicht eingehalten.

Mit diesem Andrang hatten weder der Ladenbetreiber noch das Ordnungsamt gerechnet. Wie der „Bonner General-Anzeiger“ berichtet, kam es vor dem Imbiss in der Stockenstraße in der Bonner Innenstadt zu „tumulthaften Zuständen“.

Der Rapper selbst postete von dem Gedränge mehrere Instagram-Stories und auch hier sieht man: Vor dem Dönerladen herrschte ziemliches Chaos – an den Sicherheitsabstand hielten sich die Menschen nicht. Die wenigsten trugen eine Maske.  

Eröffnung von Döner-Imbiss von Xatar: Sogar Polizei muss anrücken

Um den Andrang zu kontrollieren, seien „Drängelgitter aufgestellt, Bodenmarkierungen gemacht und sogar ein Sicherheitsdienst engagiert worden“. Auch die Polizei sei mit einer Hundertschaft ausgerückt. 

Das hier könnte Sie auch interessieren:„Erzieherische Maßnahmen“ Wie Verteidiger und Rapper sich im Gzuz-Prozess bekämpfen

Das Ordnungsamt konnte die Lage, die immer friedlich geblieben sein soll, später aber deeskalieren und entspannen. Erst gegen Nachmittag sollen sich die meisten verdünnisiert haben – als das Fleisch ausging. 

Xatar ist seit mehreren Jahren als Gangsterrapper bekannt – musste jedoch 2010 für mehrere Jahre ins Gefängnis, weil er mit vier Komplizen einen Goldtransporter überfiel und dabei knapp zwei Millionen Euro erbeutete. (dpa/alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp