• Foto: picture alliance/dpa

Ohne Teleskop: Heute können Sie ein besonderes Spektakel am Himmel beobachten

hamburg –

Ein echtes Weltraumabenteuer winkt uns allen am Freitag, 3. April: Denn dann ist es wieder soweit – unser Nachbarplanet Venus zieht am „schönsten Sternhaufen des Himmels“ vorbei – den Plejaden.

„Ein seltener Anblick, den Sternenfans nicht verpassen sollten“, so der Leiter des Hamburger Planetariums, Prof. Thomas W. Kraupe.

Venus trifft am 3. April 2020 auf die Plejaden

Sobald es dunkel ist, wird unser Abendstern im Sternbild Stier dann sichtbar. Die Venus trifft auf die Plejaden, ein Sternenhaufen, der auch auch Siebengestirn genannt wird, da man mit bloßem Auge sieben helle Sterne erkennen kann.

„Im achtjährigen Zyklus sich wiederholender Venus-Auftritte ist der diesjährige April wohl der beste Monat überhaupt. Die Venus leuchtet bis nach Mitternacht als heller Abendstern über dem Westhorizont.“, verrät der Astrologe.

Venus zieht an Plejaden vorbei: Mit bloßem Auge zu sehen

Und das Beste: Das Spektakel ist „mit bloßem Auge und einem Fernglas wunderbar zu sehen.“ das bedeutet, dass man kein Teleskop oder Spezialausrüstung benötigt.

Wenn der Himmel klar ist, werden sogar die Staubwolken um die Plejaden erkennbar sein. Wer nach Freitag immer noch nicht genug von der Venus hat, kann sich auf den 28. April freuen. Denn an diesem Tag strahlt die Venus im „größten Glanz“.

Hier lesen Sie mehr: Durchbruch in der Forschung – Schwarzes Loch erstmals für Menschen sichtbar

„Mehr geht nicht! Erfahrene Himmelsbeobachter können »Superstar« Venus sogar tagsüber sehen. Da Venus gegenüber der Sonne eine deutlich nördlichere Position im Tierkreis erklimmt, geht sie erst nach 24 Uhr Sommerzeit unter“, so Kraupe. (sdm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp