• Foto: imago images

Oberarm aufgeschlitzt: Mann will Zaubertrick nachstellen und verblutet fast

Kenzingen –

Fatale Fernsehsendung: Weil er einen Zaubertrick aus dem TV nachstellen wollte, ist ein Mann im Südwesten Deutschlands beinahe verblutet.

Wie die Polizei mitteilte, ging der Notruf am frühen Sonntagmorgen gegen kurz vor 2 Uhr ein: Eine Anwohnerin schilderte, dass in Kenzingen im nördlichen Breisgau eine männliche Person „mit blutverschmiertem Oberkörper auf der Straße liegen würde“. Außerdem rufe eine Frau lautstark um Hilfe, hieß es.

Sofort rückte eine Streifenwagenbesatzung aus. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass es sich bei dem Mann und der Frau um ein Paar handelte, das zuvor gemeinsam eine Fernsehsendung angeschaut hatte. In dieser Sendung trat ein Magier auf, der sich scheinbar ein Messer durch den linken Oberarm stach, ohne eine sichtbare Verletzung zu erleiden.

Zaubetrick nachgestellt: Mann schlitzt sich Oberarm auf

In einer Pressemitteilung der Polizei heißt es dazu: „Dieser Zaubertrick musste den 24 Jahre alten Mann derart fasziniert haben, dass er sich sogleich ans Werk machte und exakt diesen Trick im heimischen Wohnzimmer nachstellen wollte. Nachdem er sich dann ein massives Küchenmesser in den eigenen linken Oberarm gestochen hatte musste er feststellen, dass sein Vorhaben offensichtlich nicht von der gleichen Magie umgeben war, wie die Show seines ,Kollegen‘ im TV. Durch den Stich in den Oberarm verletzte er nämlich eine Arterie und erlitt einen erheblichen Blutverlust. Mit der stark blutenden Verletzung am Arm rannte er aus dem Anwesen auf die Straße und suchte dort um Hilfe, wo er in Folge seines Blutverlustes das Bewusstsein verlor.“

Lesen Sie auch: Nicht nachmachen! Frau weckt ihren Freund mit Feuerwerkskrachern

Die angerückte Notarzt stabilisierte den 24-Jährigen, sodass er ins Krankenhaus eingeliefert werden konnte. Nach Polizeiangaben befindet er sich mittlerweile „auf dem Weg der Genesung“. (mik)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp