• Verwirklichte in Texas seinen Lebenstraum: Auswanderer Werner Boesel. 
  • Foto: Facebook/Werner Joe Boesel

Nach schwerer Krankheit : „Goodbye Deutschland“-Star in den USA gestorben

Sulphur Springs –

Große Trauer in Texas – und bei den Fans von „Goodbye Deutschland“ hierzulande: Kult-Auswanderer Werner Boesel (✝62) erlag seiner schweren Leukämie-Erkrankung. Viele Jahre gehörten er und seine Frau Christine zur Kult-Show – und ließen die Zuschauer an ihrem Auswanderer-Leben in den USA teilhaben. 

„Mit gebrochenem Herzen muss ich alle informieren, mein süßer Werner ist heute Abend gestorben. R.I.P. (Ruhe in Frieden), mein Liebster“, schreibt Werners Ehefrau Christine auf Facebook. Er soll am Sonntagabend gestorben sein. 

„Goodbye Deutschland“: Werner Boesel litt an Leukämie

Bereits 2019 wurde bekannt, dass der 62-Jährige unter einer besonders aggressiven Form von Leukämie erkrankt war – und mit einer Chemotherapie behandelt wurde. 

Auch Boesels Heimatsender Vox teilte die traurige Nachricht auf Instagram – und würdigte Werner als einen „Mann mit Rückgrat und Haltung“. Der Auswanderer habe zuletzt noch selbst per E-Mail an Vox geschrieben, dass nur eine Stammzellentherapie ihn noch retten kann, sein Herz aber zu schwach sei.

Texas: „Joes German Restaurant“ hat neue Eigentümer

Sein Lebenswerk das „Joe’s German Restaurant“ in Sulphur Springs in Texas konnte er aber noch zu Lebzeiten retten. Zuletzt hatten er und seine Frau nach einem Nachfolger gesucht.

Vox schreibt, dass Werner dem Sender mitteilte, dass er und Christine versuchen werden, den Laden so lange wie möglich offenzulassen. „Aber das ist keine langfristige Option mehr. Ich will das Restaurant in gute Hände übergeben“, so Boesel in der E-Mail.

Das hier könnte Sie auch interessieren:Völlig überraschend: „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Michael ist gestorben

Und trotz Corona-Pandemie fand das Auswanderer-Paar noch ihre Nachfolger. Auf Facebook teilten Werner und Christine mit, dass ein Paar aus Deutschland „Joe’s German Restaurant“ gekauft habe und Mitte bis Ende März sogar schon eröffnen wolle. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp