• Karl-Theodor zu Guttenberg hat erneut die Doktorwürde erworben. (Archivbild)
  • Foto: dpa

Nach Plagiatsaffäre und Rücktritt: Ex-Minister Guttenberg hat neuen Doktortitel

Obwohl es schon eine Weile her ist, werden sich die meisten wohl erinnern: Karl-Theodor zu Guttenberg wurde 2011 wegen Plagiats sein Doktortitel aberkannt, der damalige Verteidigungsminister (CSU) musste sein Amt räumen und verschwand in der Versenkung. Das Ganze war nicht nur eine Riesen-Blamage, sondern hatte auch eine große akademische Debatte zur Folge. Jetzt die Überraschung: Guttenberg hat wieder promoviert und einen neuen Doktortitel erworben – will er politisch wieder angreifen?

Ein Wissenschaftler der Uni Bremen fand 2011 im Rahmen einer Durchsicht der Dissertation Guttenbergs zum Thema Staatsrecht diverse Textpassagen, die der damalige Verteidigungsminister zum Teil wörtlich aus Quellen übernommen hatte, ohne diese als solche zu kennzeichnen. Er informierte die Uni Bayreuth, wo Guttenberg 2007 den Doktortitel erworben hatte.

Guttenberg-Affäre: Doktortitel und Ämter futsch

Zur gleichen Zeit veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung den Vorfall und machte ihn so publik, in den folgenden Wochen konnten durch intensive Recherchen anderen Wissenschaftler und Journalisten immer mehr Passagen aus der Dissertation des heute 48-Jährigen als Plagiate ausgewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Neue Umfrage: Jeder fünfte Europäer hat Angst vor Migration

Zu Beginn der Plagiatsaffäre, die auch als Guttenberg-Affäre in den Medien präsent war, stritt der Verteidigungsminister die Vorwürfe ab. Als diese sich schließlich häuften und auch die Universität eine Untersuchung einleitete, blieb Guttenberg Anfang März schließlich nur der Rücktritt. Sein Doktortitel wurde ihm aberkannt. Lange Zeit wurde es still um den Ex-Minister.

Angela Merkel (CDU) und Verteidigungsminister Guttenberg im Bundestag.

Angela Merkel (CDU) und ihr damaliger Verteidigungsminister im Bundestag: Guttenberg war mit 37 der jüngste Verteidigungsminister in der Geschichte der BRD, nach der Plagiatsaffäre war es aus mit der Karriere. (Archivbild)

Foto:

picture alliance/dpa

Neuer Doktortitel: Will Guttenberg politisch wieder angreifen?

Jetzt ist Guttenberg wieder da! Wie er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) sagte, hat der 48-Jährige an der englischen Universität von Southampton einen Doktor der Philosophie erworben, und zwar schon vor einiger Zeit, wie er verrät. Erzählt habe er das aber fast niemandem, denn: „promoviert habe ich nicht für die Öffentlichkeit und erst recht nicht für ein politisches Comeback, das ich gewiss nicht mehr anstrebe, sondern alleine aus sehr persönlichen Gründen.“

Dass Guttenberg auf die politische Bühne zurückkehrt, scheint damit ausgeschlossen. Deshalb wolle er auch nicht mehr über seine erneute Promotion sagen, „außer dass ich sehr dankbar bin, diese zweite Chance bekommen zu haben“. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung erwarb Guttenberg den Doktortitel an der Fakultät für Wirtschaft, Recht und Kunst mit einer Arbeit über die Historie und Zukunft von Korrespondenzbanken. (afp/skö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp