• Anna Heiser und ihr Gerald mussten Anfang 2020 eine Fehlgeburt verkraften. Noch immer nagt die Erfahrung an dem Traumpaar aus Bauer sucht Frau.

Nach erneutem Schicksalsschlag: Anna Heiser berührt Fans mit ehrlichen Worten

Essen/Windhuk –

Sie sind das „Bauer sucht Frau“-Traumpaar schlechthin. Für die Liebe zog Anna Heiser (29) aus Essen in die weite Welt. In Namibia fand sie in Landwirt Gerald (34) ihr großes Glück. 

Doch so traumhaft, wie es manchmal wirkt, ist es nicht immer. Jetzt hat sich Anna mit emotionalen Worten an ihre Fans gewandt und ihrer Frustration Luft gemacht.

Schon zuvor hatte das Paar einiges verkraften müssen. 2018 erkrankte Gerald am Guillain-Barré-Syndrom (GBS). Seine Nervenbahnen wurden angegriffen, er hatte Lähmungserscheinungen.

Aber mit der Hilfe seiner Anna kämpfte sich Gerald zurück in ein normales Leben. Dabei musste er alltäglich Dinge mit viel Kraft und Geduld neu lernen, etwa sich ein Brot zu schmieren. Schließlich schaffte er es sogar, Anna nach der Hochzeit über die Schwelle zu tragen. Mit der Kraft der Liebe!

2019 erwischte es dann Anna. Immer wieder litt sie an Schwindelanfällen und Übelkeit. „Seit meinem fünften Lebensjahr wird mir immer wieder schwindelig und ich werde ohnmächtig. Ich wurde innerhalb von 20 Jahren durch alle möglichen Untersuchungen gejagt, die aber nichts Konkretes ergeben haben“, schrieb sie im Mai 2019 auf Instagram. Doch auch da kämpfte sich das Paar durch.

Schicksalsschläge für Anna und Gerald Heiser

Schließlich schien sich das Blatt zu wenden – und alles perfekt zu werden. Ende 2019 wurde bekannt, dass die beiden ein Baby erwarten.

Doch erneut schlug das Schicksal hammerhart zu. Im Januar verloren die beiden das ungeborene Baby.

Hier lesen Sie mehr: „Bauer sucht Frau” Schicksalsschlag für Anna und Gerald – Fans spenden Trost

Ein Schock, von dem sich vor allem Anna nur schwer erholen kann. Denn auch wenn Anna und Gerald sich erneut stark zeigten, nagte die Erfahrung an der jungen Frau. Im März schrieb sie an ihre Fans:

Seitdem wir unser Sternenkind gehen lassen mussten, wünschen wir es uns noch mehr, Eltern zu werden als davor. Aber ich habe Angst. Ich habe Angst davor, dass ich es mit zu sehr wünsche.

Und weiter erklärte Anna Heiser:

Ich habe auch Angst, dass ich durch die negativen Gedanken nicht schwanger werden kann. Angst davor, dass ich wieder das Baby verliere…

Anna Heiser gibt Fans Einblick in ihr Seelenleben

Jetzt wendet sie sich erneut an ihre mehr als 72.000 Instagram-Follower – und gibt einen tiefen Einblick in ihr Seelenleben.

„Ich kann nicht mehr. Ich kann keine schwangere Frauen mehr sehen“, schreibt sie ehrlich. „Ich kann meinen Zyklus nicht mehr beobachten. Ich kann nicht mehr immer wieder darauf hoffen, dass es diesmal klappt. Ich kann nicht mehr von Periode zu Periode leben. Ich will nicht mehr jedes kleine Symptom überinterpretieren. Ich kann nicht mehr enttäuscht von mir selbst sein.“

Die Erfahrung der Fehlgeburt hat die eigentlich so gut gelaunte Anna offenbar in ein tiefes Loch gestoßen. Ein mutiger Schritt, sich so zu öffnen und verletzlich zu zeigen. Ihre Fans – darunter einige, die selbst Fehlgeburten erlitten oder vergeblich versuchen, ein Baby zu bekommen – sprechen ihr Mut zu. 

Fans sprechen Anna Heiser Mut zu

„Ich drücke euch so sehr die Daumen und wünsche euch von Herzen, dass sich euer Traum erfüllt“, heißt es in den Kommentaren. Eine andere Frau schreibt: „Liebe Anna, fühle dich fest umarmt von mir. Auch wenn es bei mir etwas anders war und schon über 30 Jahre her ist, so kann ich es nachvollziehen und dich verstehen.“

Bleibt zu Hoffen, dass Anna und Gerald auch diese schwere Zeit gemeinsam überstehen – und das Schicksal sie irgendwann einmal belohnt. (sku)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp