Michelle Obama kriegt auf Netflix ihre eigene Kochshow – mit plüschiger Unterstützung.
  • Michelle Obama kriegt auf Netflix ihre eigene Kochshow – mit plüschiger Unterstützung.
  • Foto: ADAM ROSE/NETFLIX

Mega-Bestseller-Buch, neue Kochshow: Bei Michelle Obama läuft’s wie am Schnürchen

Washington –

Acht Jahre lang war Michelle Obama (57) First Lady der USA – und bildete mit Ehemann Barack Obama (59) eines der US-Präsidentenpaare mit dem meisten Charisma. Doch bereits als First Lady verschwand sie nicht hinter ihrem Mann, sondern verfolgte entschlossen und voller Power ihre eigenen Engagements und sozialen Projekte. Benachteiligte Kinder und Jugendliche wurden dabei zu ihrem Herzensthema – und sind es bis heute, auch in ihrem Leben nach dem Weißen Haus. Die ehemalige First Lady ist mittlerweile zu einem großen Vorbild, einer Identifikationsfigur für junge Mädchen geworden.

Dass Michelle Obama keine Frau ist, die nach ihrer Zeit als First Lady den ganzen Tag das Haus umdekoriert oder die immer größer werdenden Töchter Malia (22) und Sasha (19) betüddelt, war klar. Aber „Macherin“ Michelle erlebte nach der Amtszeit ihres Mannes einen regelrechten Hype.

„Becoming“ von Michelle Obama wurde zum Riesen-Erfolg

Im Jahr 2018 stieg sie zur beliebtesten US-Amerikanerin auf, immer wieder wurden Gerüchte laut, dass die populäre Ex-First-Lady als Präsidentin kandidieren könnte.

214720938
Foto:

picture alliance/dpa/Chicago Sun-Times/AP

Nicht ganz unschuldig am neuen Rummel um die taffe Powerfrau war auch ihre Biografie „Becoming“, die 2018 erschien  – und zum Mega-Bestseller wurde.  Doch Buch-Erfolg hin oder her: Michelles wahre Leidenschaft blieb der Einsatz für Kinder und Jugendliche. Bereits als First Lady kämpfte sie mit verschiedenen Initiativen gegen Übergewicht bei Kindern und für Bildung für Mädchen rund um den Globus. So ist es nicht verwunderlich, dass die 57-Jährige vor Kurzem „Becoming“ als Version „für die junge Generation“ herausbrachte.

Michelle Obama bekommt neue Netflix-Show

Ihre Botschaft: Glaub an dich, lass dich nicht einschüchtern – und folge deiner eigenen Stimme. Denn auch Michelle hatte mit zahlreichen Hindernissen zu kämpfen: der Ausgrenzung als einer der wenigen schwarzen Frauen an einer Elite-Uni, den Schwierigkeiten einer jungen, berufstätigen Mutter – und mit dem Leben auf dem Präsentierteller.

Auch in Sachen Ernährung will Michelle jetzt etwas bewegen – und landete einen Coup mit Streaming-Riese Netflix. Am 16. März startet dort ihre Kochshow „Waffles + Mochi“, in der sie jungem Publikum – mit plüschigen Co-Stars – gesunde Ernährung näher bringen will.

Das hier könnte Sie auch interessieren: „Widerlich und sexistisch“: US-Kolumnist: First Lady soll auf Titel verzichten

Bereits seit 2018 arbeiten die Obamas mit dem Streamingdienst zusammen, die Doku über die Buch-Tour von „Becoming“ wurde hier produziert und Filme der Obama-Produktionsfirma Higher Ground liefen und laufen dort.

2019 erschien mit „American Factory“  ihr erster Film – und wurde direkt mit dem Oscar ausgezeichnet. Manche Menschen haben diese besondere Gabe: Das, was sie anfassen, wird ganz schnell zum Erfolg. Michelle Obama gehört dazu. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp