Ausflügler tummeln sich auf dem zugefrorenen Nymphenburger Kanal.
  • Ausflügler tummeln sich auf dem zugefrorenen Nymphenburger Kanal.
  • Foto: picture alliance/dpa

Mega-Ansturm in München: Zu viele Leute! Menschen brechen auf Kanal ins Eis ein

München –

Bei einem Massenandrang auf dem zugefrorenen Nymphenburger Kanal sind am Sonntag zwei Menschen eingebrochen. Die Polizei musste die Eisfläche räumen – unter anderem auch deshalb, weil die Eisverrückten Corona-Mindestabstände nicht einhielten.

Auf Twitter teilte die Polizei München am frühen Sonntagnachmittag mit, dass „auf dem Schlosskanal in Nymphenburg aktuell sehr viele Menschen“ unterwegs seien und „Mindestabstände nicht mehr eingehalten werden“ könnten. Sie forderte die Eisflächenbesucher auf, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen und riet Spaziergängern, „eine andere Örtlichkeit aufzusuchen, um das Wetter zu genießen.“

228602109

Der Ansturm auf die beliebte Eisfläche war so groß, dass zwei Menschen einbrachen. Mindestabstände konnten nicht eingehalten werden.

Foto:

dpa

Abstände nicht eingehalten: Eisfläche in München von Polizei geräumt

Doch es half nichts: Nur wenige Stunden später musste der zugefrorene Kanal wegen des Ansturms von Besuchern und der brüchigen Eisfläche geräumt werden. Ein Erwachsener und ein Kind seien ins Eis eingebrochen, dann aber unverletzt nach Hause gegangen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München. 

Das könnte Sie auch interessieren: Dreiste Schnee-Touris: Wieder Ansturm auf deutsche Winter-Orte – Behörden verzweifelt

Die Menschenmassen hatten sich auf der beliebten Eisfläche vor dem Nymphenburger Schloss beim Schlittschuhfahren oder Eisstockschießen vergnügt. „Wir sind als Polizei vor Ort, aber jeder, den wir weiterscheuchen, taucht woanders wieder auf“, erklärte der Sprecher. Am Nachmittag wurde die Eisfläche dann abgesperrt. (prei/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp