• Kurz vor seinem Tod eröffnete Willi Herren seinen Reibekuchen-Foodtruck.
  • Foto: dpa

„Leider auch sehr viel Hass“: Endgültiges Aus für Willi Herrens (†45) Reibekuchen-Truck

Köln –

Für den abgebrannten Reibekuchen-Truck des verstorbenen „Lindenstraße“-Schauspielers Willi Herren (†45) wird es nun doch keinen Ersatz geben. Die Betreiber des Imbisswagens kündigten am Sonntag auf Instagram an, „dieses Projekt nun endgültig beenden“ zu wollen. Zuvor hatten sie an selber Stelle noch über Pläne berichtet, einen neuen Imbisswagen an den Start zu bringen.

In den vergangenen zwei Wochen habe man viele Gespräche und Meetings mit Investoren gehabt, der Traum sei zum Greifen nah gewesen, hieß es nun. „Leider gibt es natürlich auch sehr viel Hass der uns entgegenschlägt“, begründeten die beiden Betreiber in dem Post ihre Entscheidung, die Idee zu begraben. Es werde Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Der Instagram-Account „Willi_herrens-rievkoochebud“ soll kommenden Freitag abgeschaltet werden.

Imbisswagen brannte kurz nach Willi Herrens Tod ab

Der Imbisswagen war wenige Tage nach Herrens Tod auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Frechen bei Köln aus zunächst ungeklärter Ursache in Brand geraten. Herren hatte den Imbiss Mitte April auf dem Parkplatz vorgestellt.

Lesen Sie auch: So rührend verabschiedet sich Willi Herrens Ehefrau

Ursprünglich hatten die Betreiber nach eigener Ankündigung mit einem neuen Foodtruck für Fans auch einen Ort der Erinnerung an den verstorbenen Schauspieler schaffen wollen. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp