• Der Angeklagte könnte bis zu 15 Jahre Haft bekommen.
  • Foto: imago images/Agencia EFE

Kannibalismus: Mann zerstückelt seine Mutter – und isst Leichenteile

Madrid –

Kannibalismus in Madrid: Während eines Streits hat ein Mann aus der spanischen Hauptstadt seine Mutter im Jahr 2019 getötet, ihre Leiche anschließend zerstückelt und über Wochen einige ihrer Körperteile gegessen. Die Staatsanwaltschaft fordert nun 15 Jahre Haft.

Im Prozess gegen den sogenannten Kannibalen von Ventas hat die Staatsanwaltschaft von Madrid am Mittwoch 15 Jahre Haft gefordert. Sie sah den Vorwurf gegen den Angeklagten als erwiesen an. Seit Montag muss er sich wegen Mordes und Leichenschändung vor Gericht verantworten.

Madrid: Mann tötet Mutter und isst Leichenteile

Laut Anklageschrift war der Mann mit seiner 69-jährigen Mutter in der gemeinsamen Wohnung in dem Madrider Stadtteil Ventas in einen Streit geraten. Er erwürgte seine Mutter und zerstückelte sie zunächst, um ihre Leiche loszuwerden, berichtet der „Spiegel“.

Das könnte Sie auch interessieren: Totschlag! Arzt soll Corona-Patienten todbringendes Medikament gegeben haben

Über einen Zeitraum von zwei Wochen begann er dann jedoch Körperteile seiner toten Mutter zu essen – einige von ihnen in rohem Zustand. Auch an seinen Hund verfutterte er Körperteile, andere warf er in den Müll, wie örtliche Medien berichteten. 

Erst als die Polizei aufgrund einer Vermisstenanzeige eines Freundes der Mutter vor der Tür des Angeklagten stand, endete dessen Kannibalismus-Exzess. Als die Beamten ihn fragten, ob seine Mutter in der Wohnung sei, bejahte er die Frage und ließ die Beamten ein. Ein Polizist berichtete von grausigen Bildern. Nach Angaben der Polizei war der Angeklagte ihnen bekannt – jedoch nicht wegen Mordes, sondern aufgrund seiner Drogenprobleme. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp