df28575bd218604bb6bc4ae04465203f_die-frau-von-gegenueber-muss-er-kennenlernen-aber-in-zeiten-von-corona-ist-das-schwierig
  • Foto: Screenshot jermcohen/instagram

Irres Date: Mann steht auf Frau von gegenüber – aber wie kennenlernen, bei Corona?

New York City –

Jeremy Cohen geht es wie vielen zurzeit. In der Corona-Krise ist die Bevölkerung dringend dazu aufgerufen, Kontakte zu meiden, Städte verhängen Ausgangssperren, Läden sind geschlossen, das Alltagsleben ist komplett stillgelegt.

Was macht man also? Man bleibt zu Hause, wenn man vernünftig ist, sich an die Regeln halten und niemanden in Gefahr bringen will.

Die Tage können da auch mal lang werden. Immer dieselben vier Wände, immer dieselben Sendungen im TV. Jeremy Cohen verbrachte viel Zeit auf dem kleinen Balkon seiner Wohnung in New York City.

Mann sieht Nachbarin auf dem Dach tanzen und muss „Hallo“ sagen

Eigentlich brauchte er nur ein wenig Abwechslung, doch was dann passierte, damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet. Denn auf dem Flachdach eines Hauses auf der gegenüberliegenden Seite sah er eine Frau.

Die Unbekannte hörte laut Musik und tanzte selbstvergessen. Cohen war sofort von ihr gefesselt, wie hypnotisiert. „Ich musste ihr unbedingt ‚Hi‘ sagen“, gesteht er später der „NBC New York“. „Ich habe ihr gewunken und sie winkte zurück. Also überlegte ich, wie ich mit ihr in Kontakt treten könnte.“

Wie sie sich kennenlernten, sieht man in diesem Video:

Denn aufgrund der Quarantäne-Bestimmung wegen der Corona-Pandemie ist das Kennenlernen derzeit etwas schwierig, wenn nicht gar aussichtslos.

Aber nicht für einen hoffnungslosen Romantiker wie Jeremy Cohen. Angefeuert von der offenen Begrüßung über eine Straße hinweg, schnappte er sich kurzerhand Stift und Papier, notierte seine Handy-Nummer, befestigte das Blatt an einer Drohne und flog sie zu seiner „Angebeteten“.

Dinner-Date: Aber wie geht das in Corona-Krise?

Seine spontane Reaktion blieb nicht ohne Wirkung. Denn die Frau, Tori Cignarella, schickte ihm tatsächlich eine Nachricht auf sein Handy. Kurze Zeit später waren sie zum Essen verabredet.

Aber Moment, wie soll das funktionieren, wenn man sich überhaupt nicht treffen soll? Für den erfindungsreichen Cohen kein Problem. Sie deckten einfach zwei Tische, den einen auf dem Dach von Tori, den anderen auf dem Balkon von Jeremy gegenüber.

Wie das Dinner-Date ablief, sieht man in diesem Video:

Über die App Facetime konnten sie gleichzeitig in echt sehen, wie sie an einem Tisch mit weißem Tischtuch saßen. Aber Cohen, wie gesagt, ein hoffnungsloser Romantiker, ging noch einen Schritt weiter. Für ein weiteres Date beschloss er: „Es ist Zeit, diese Beziehung auf das nächste Level zu heben.“

Beim Bubble-Date brechen alle Dämme

Und wenn jemand wie er so etwas sagt, dann ist das auch so. Denn er fand, trotz des konsequenten Einhaltens der „Social Distancing“-Regeln einen Weg, wie Tori und er sich im echten Leben, von Angesicht zu Angesicht treffen konnten. Und der ist schon ziemlich außergewöhnlich.

Jeremy mietete sich kurzerhand eine riesige, aufblasbare Kunststoff-Kugel, so eine, mit der man auch auf dem Wasser laufen kann. Er kroch hinein und machte sich auf den Weg zu seiner Nachbarin. Als die die Tür öffnete, konnte sie sich vor Lachen kaum noch halten.

Wie das Bubble-Date ablief, siehst man in diesem Video:

Die Beiden erlebten einen ziemlich originellen und witzigen Tag. Wo die Reise für die Turteltäubchen hingeht, ist natürlich noch nicht entschieden. Bleibenden Eindruck hat Jeremy mit seinen ausgefallenen Aktionen aber auf jeden Fall hinterlassen. „Er hat die Messlatte ziemlich hoch gehängt“, verrät Tori. (jv)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp