Auf der A71 musste die Polizei einen Geisterfahrer stoppen (Symbolbild).
  • Auf der A71 musste die Polizei einen Geisterfahrer stoppen (Symbolbild).
  • Foto: dpa

Irre!: Geisterfahrer brettert 15 Kilometer in falsche Richtung – wegen Navi?

Suhl –

Irre Geisterfahrt: Mehrere Kilometer lang fuhr ein Autofahrer im Gegenverkehr auf der A71 im Thüringer Wald – und versucht sich noch mit einer seltsamen Ausrede rauszureden.

Der Wagen raste am späten Sonntagabend zwischen den Anschlussstellen Meinigen-Nord und dem Dreieck Suhl rund 15 Kilometer auf der falschen Fahrspur, wie die Autobahnpolizei mitteilte. Mehreren überraschten Autofahrern kam er entgegen.

Geisterfahrer auf der A71: Polizei stoppte Fahrer

Fünf Minuten nach ihrer Alarmierung konnten zwei Streifenwagen das Auto im Tunnel Berg Bock stoppen. Der 24-jährige Fahrer aus Weimar und sein Beifahrer machten laut Polizei das Navigationsgerät für das falsche Auffahren an der Anschlussstelle Meiningen-Nord verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren: Besoffen am Steuer: Polizei zieht den „Boss“ aus dem Verkehr – Anklage!

Die Polizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs auf. (dpa/ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp