60635d95adc7b6e84a77246d3741256c_leyla-hajrovic-hat-auf-instagram-knapp-240-000-abonnenten
  • Foto: https://www.instagram.com/leylahajrovic

Im Lockdown: Kein Fondue im Luxushotel – da dreht Influencerin durch

Zürich –

Auch in der Schweiz gibt es mittlerweile einen Lockdown: Vor knapp einer Woche schlossen Restaurants und Bars. Hotels dürfen noch für ihre Gäste kochen, und Take-away ist erlaubt. Das scheinen aber noch nicht alle mitbekommen zu haben …

Die Schweizer Influencerin Leyla Hajrovic aus Zürich wollte nämlich mit Freunden in der Fondue-Gondel des Park Hotels Vitznau am Vierwaldstättersee essen – und wurde freundlich, aber bestimmt weggeschickt. Selbstverständlich, denn so ist ja die Vorschrift gerade.

Aber als Social-Media-Promi? Da müssten doch andere Regeln gelten! Das fand offenbar zumindest Leyla Hajrovic. In ihrer Instagram-Story empörte sie sich gegen das Luxushotel: „Ich bin sprachlos und schockiert von diesem Service und der Organisation“, so Hajrovic zu ihren 240.000 Abonnenten und setzt noch einen drauf: „Das ist skandalös!“

Influencerin lästert gegen Luxushotel

Was sie außer der entgangenen Gaumenfreude ärgerte: Sie hatte den Tisch im Luxushotel vor eineinhalb Monaten reserviert. Und trotz der neuen Maßnahmen keine Absage erhalten. „Wir haben sogar online nachgeschaut, und da hieß es, die Gondel sei für externe Gäste offen“, so Hajrovic.

Das könnte Sie auch interessieren:
Chinesische Bloggerin muss ins Gefängnis

Außerdem sei das Personal „frech“ gewesen, emöprt sie sich – dabei sei sie anderthalb Stunden gefahren, nur, um das leckere Fondue zu essen. Das Management des Hotels betonte gegenüber „Blick.ch“, dass man der jungen Frau eine Mail geschrieben habe, in der das Essen abgesagt wurde. Sie bestreitet das. So oder so: Auch das Silvesterfondue muss sie wohl zu Hause zubereiten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp