Schlagersänger Michael Wendler
  • Schlagersänger Michael Wendler
  • Foto: picture alliance/dpa

Gläubiger will sein Geld: Michael Wendler versteckt sich – und schickt Tochter vor

Cape Coral –

Eine gute Figur macht der Schlagersänger schon lange nicht mehr in der Öffentlichkeit: Nun schickte Michael Wendler offenbar auch noch seine Tochter vor, damit sie das Problem mit einem angeblichen Gläubiger klärt.

Seine finanzielle Lage ist wie das Niveau seiner Aussagen zur Corona-Politik – auf einem Tiefstand. Michael Wendler (48) hat offiziell eine Million Euro Schulden beim Finanzamt. Doch damit nicht genug: Auch der Unternehmer Timo Berger (38) fordert von dem Sänger 30.000 Euro für die Vorbereitung der abgesagten TV-Hochzeit in Las Vegas, wie die „Bild“ berichtet.

Florida: Sänger Wendler bekommt Besuch von Gläubiger Berger

Am Montagnachmittag kam es dann zur Konfrontation: Timo Berger tauchte an der Tür von Wendlers Anwesen in Cape Coral in Florida auf. Der Schlagersänger kam in dem Moment nach Hause, doch floh er von der Garage direkt ins Haus, schreibt das Blatt.

Berger beschreibt die verrückte Situation in der „Bild“ so: „Er fuhr in seine Garage. Als ich ihn begrüßte, sah ich nur die Angst in seinem Gesicht. Dann schloss er schnell das Garagentor vor meinen Augen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Wendler-Eklat – Manager lässt auch Laura sitzen, doch die schlägt nun zurück

Auf das Klingeln des Unternehmers soll der anscheinend verschreckte Wendler nicht reagiert haben. Ein wenig später soll er dann seine 18-jährige Tochter Adeline Norberg vor die Tür geschickt haben.

Wendler Tochter ruft Polizei

„Als sie mich dann auf der Straße entdeckte, rief sie die Polizei. Der Beamte war freundlich, teilte mir mit, dass man nicht mit mir sprechen möchte“, so berichtete es Berger. Er haben dann zwar zunächst wieder abziehen müssen, doch aufgeben werde er nicht: „Michael sollte sehen, dass ich zu allem bereits bin, um mein Geld zurückzubekommen.“

Bildschirmfoto 2020-12-02 um 10.41.25

Wendler schildert das Geschehen in Florida aus seiner Sicht.

Foto:

Michael Wendler/ Instagram

Wendler selbst meldete sich gestern Abend auf Instagram zu Wort. Seiner Version der Geschichte könnte dabei nicht mehr von Bergers abweichen: „Seine Forderungen sind frei erfunden. Es gibt kein rechtswirksames Urteil und noch nicht einmal eine Forderungsklage! Wegen massiver Belästigung wurde Berger von der US-Polizei verwarnt“, schreibt Wendler in seinem Post.

Verhandlung wegen Vorwurf der Insolvenzverschleppung

Doch das ist nicht der einzige Ärger, mit dem sich der Sänger derzeit auseinandersetzen muss. Am 8. Dezember war vor dem Amtsgericht Dinslaken eine Berufungsverhandlung gegen ihn wegen des Vorwurfs der Insolvenzverschleppung angesetzt – jetzt wurde der Prozess erneut verschoben, auf Juli 2021. 

So soll möglich gemacht werden, ihm eine ordnungsgemäße Ladung an seinen derzeitigen Aufenthaltsort in den USA zuzustellen – damit der Schlagersänger auch wirklich erscheint. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp