Das Phänomen wurde mit einem Röntgensatelliten entdeckt.
  • Das Phänomen wurde mit einem Röntgensatelliten entdeckt.
  • Foto: Chichuan Jin/National Astronomic

Fund im All: Herzschlag an Schwarzem Loch entdeckt

London –

Spektakulärer Fund: Per Röntgensatellit haben Astronomen den rätselhaften „Herzschlag“ eines gigantischen Schwarzen Lochs wiederentdeckt.

Das Massemonster im Zentrum einer weit entfernten Galaxie sendet ungefähr im Stundentakt regelmäßige Röntgensignale aus. Das noch nicht vollständig geklärte Phänomen war 2007 zuerst gesichtet worden, wurde seit 2011 jedoch von unserer Sonne verdeckt.

2018 konnte es wieder registriert werden – erst jetzt wurden die Erkenntnisse dazu in einem Fachmagazin veröffentlicht.

So entsteht der „Herzschlag“ im All

Ursprung der Röntgenpulse ist demnach das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der 600 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie mit der Katalognummer RE J1034+396. Es ist von einer sogenannten Akkretionsscheibe umgeben, auf der sich Materie sammelt, bevor sie auf Nimmerwiedersehen im Schwarzen Loch verschwindet. Die hinabstürzende Materie heizt sich so stark auf, dass sie hell im Röntgenbereich leuchtet.

Lesen Sie auch: Hamburger staunen über seltsame Lichtpunkte am Himmel

Chichuan Jin von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, der zusammen mit anderen Wissenschaftlern an der Entdeckung beteiligt war, sprach von einem „erstaunlichen“ Phänomen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp