Die Inselgruppe Vesterålen - hier ereignete sich das Unglück (Symbolbild). 
  • Die Inselgruppe Vesterålen - hier ereignete sich das Unglück (Symbolbild). 
  • Foto: picture alliance/dpa

Feuer-Drama: Abgelegene Hütte in Flammen – vier Kinder und ein Erwachsener vermisst

Oslo –

Es ist ein tragisches Unglück: Mitten in der Nacht stand eine Hütte im Norden Norwegens auf einmal in Flammen. Ein Mann konnte sich retten. Fünf Opfer, darunter vier Kinder, waren jedoch eingeschlossen – und keine Hilfe weit und breit. 

Der Mann konnte sich am frühen Samstagmorgen aus der brennenden Hütte in der Gemeinde Andøy auf der Inselgruppe Vesterålen retten. Er musste Medienberichten zufolge allerdings kilometerweit laufen, ehe er zu Nachbarn gelangte, die den Notruf alarmierten. Fünf Menschen werden vermisst, darunter vier Minderjährige unter 16 Jahren. 

Polizeichef spricht von einem tragischen Unglück

Der örtliche Polizeichef Per Erik Hagen erklärte, es werde befürchtet, dass die Vermissten nicht aus der niedergebrannten Hütte entkommen seien und starben.

Die Brandursache war zunächst unklar. Es deute jedoch nichts darauf hin, dass es sich um etwas anderes als ein tragisches Unglück handele, so Hagen.

Vesterålen liegt unmittelbar neben den deutlich bekannteren Lofoten. Der Mann und die fünf Vermissten stammten aus der Kommune Vågan auf den Lofoten. (dpa/wb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp