Lecker! Ex-Präsident Donald Trump vor einem Fast-Food-Buffett im Weißen Haus 2019.
  • Lecker! Ex-Präsident Donald Trump vor einem Fast-Food-Buffett im Weißen Haus 2019.
  • Foto: imago/ZUMA Press

Ex-Bodyguard packt aus: Donald Trump schuldet ihm noch Geld – wegen McDonald’s!

Ayr (Schottland) –

Von Ex-Präsident Donald Trump (74) ist man aus den vier Jahren Horror-Präsidentschaft so einiges gewohnt, aber offenbar ist der schwerreiche Unternehmer auch noch ein Knauserich! Denn wenn es nach seinem ehemaligen Bodyguard geht, ist Großzügigkeit beim Republikaner offenbar Fehlanzeige. Er meckert: „Trump schuldet mir immer noch 130 US-Dollar!“ Und zwar für Burger und Fritten! 

Gegenüber der britischen Zeitung „Daily Mail“ erzählt Kevin McKay, dass er noch vor Trumps Präsidentschaft in Schottland als Personenschützer für ihn gearbeitet habe. In dieser Zeit sei es dann auch zu den Schulden gekommen. 

Trump hatte nicht die passende Währung – und schickte Bodyguard zu „McDonald’s“

„Wir waren gerade auf dem Weg von Herrn Trumps Anwesen zum Flughafen, da sagte er, wir sollen bei McDonald’s anhalten, damit er Essen für den Rückflug nach New York kaufen könne“, erzählt McKay. Doch anstatt selber die goldene Kreditkarte zu zücken, schickte Trump seinen Bodyguard an die Frittentheke. Zusätzliches Problem: Trump hatte keine britischen Pfund bei sich, um zu bezahlen. 

McKay orderte dann die vom Chef gewünschte Mega-Bestellung: „Ich habe dann für alle bestellt – ungefähr 20 Cheeseburger mit Pommes und zehn oder 15 Coca-Colas. Herr Trump hat, glaube ich, zwei Cheeseburger mit Pommes und eine Cola light bestellt, das war sein Standard“, plaudert der Personenschützer aus. Preis: 130 US-Dollar.

Ex-Bodyguard von Trump: Angeblich bekam er knapp 3000 Dollar Gehalt

Eigentlich versprach der Republikaner seinem Angestellten daraufhin, ihm das Geld wiederzugeben – doch Pustekuchen! „Er schuldet mir immer noch das Geld für McDonald’s. Er hat gesagt, er zahlt es mir zurück, aber das hat er nie getan“, so McKay gegenüber der Zeitung. Er sei immer noch schockiert, dass er das Geld nie zurückbekommen habe. Für ihn seien 130 Dollar damals viel Geld gewesen, wie McKay weiter erzählt. Denn Trump zahlte ihm „nur“ 2700 Dollar Gehalt pro Monat. 

Das hier könnte Sie auch interessieren: Geschlagen und gekratzt: USA: Trump-Figur aus Wachskabinett entfernt

Über das Geld sprachen die beiden nicht wieder, auch Trump erwähnte seine Schulden offenbar nicht mit einem weiteren Wort. „Ich habe nie wieder was dazu gehört, ich hätte ihn nach dem Geld fragen sollen, aber ich habe es zu dem Zeitpunkt unter den Teppich gekehrt.“ Bis 2012 hätte er Zeit gehabt, seinen Boss nochmals darauf anzusprechen, denn in dem Jahr wurde er als Trumps Bodyguard gefeuert. Warum genau, sagt McKay nicht. 2014 wurde er, wie die „Daily Mail“ berichtet, zudem wegen Steuerhinterziehung zu vier Jahren Haft verurteilt. Spätestens da hätte er das „Mäcces“-Geld gut gebrauchen können…(alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp