Das völlig demolierte Auto nach dem Unfall auf der A73 in Forchheim bei Bayern.
  • Das völlig demolierte Auto nach dem Unfall auf der A73 in Forchheim bei Bayern.
  • Foto: picture alliance

Er war in seinem Auto eingeklemmt: Schwer verletzter Autofahrer filmt eigene Rettung

Forchheim –

Voller Einsatz für die Kamera: Ein eingeklemmter Autofahrer hat auf einer Autobahn in Bayern seine eigene Rettung gefilmt – obwohl er und seine Beifahrerin schwer verletzt waren. So etwas hatte die ortsansässigen Feuerwehr noch nie erlebt. 

Der 43-jährige Fahrer war nach Angaben der Polizei am Montag mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn 73 unterwegs gewesen. Als er wegen eines langsameren Fahrzeugs abbremsen musste, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen.

Unfall-Auto prallte gegen Mittel- und Außenleitplanke 

Das Auto schleuderte etwa 300 Meter über die Autobahn und prallte mehrfach gegen die Mittel- und Außenleitplanke. Der Mann und seine 49 Jahre alte Beifahrerin wurden schwer verletzt in ihrem Wagen eingeklemmt. 

Das hier könnte Sie auch interessieren:  Unfall in Hamburg – Polo verunglückt. Polizei kassiert Gaffer-Handys ein

Eigentlich sollte man meinen, dass der Autofahrer in dieser Situation etwas anderes zu tun hätte, als sein Handy zu zücken. Aber: „Als wir das Autodach abhoben, streckte sich uns plötzlich eine Hand mit Handy entgegen“, erzählte Werner Horsch von der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim. „Ich bin jetzt 22 Jahre Stadtbrandmeister, aber sowas ist mir noch nie passiert.“ 

Stadtbrandmeister zu Film-Aktion: „Da schüttelst du nur den Kopf“

Die Feuerwehr musste das Autodach aufschneiden, um das Ehepaar zu bergen. „So ein Dach hat ein wahnsinniges Gewicht, das müssen wir auf jeder Seite mit drei, vier Mann stemmen“, sagte der Stadtbrandmeister. „Und dabei hält der Verletzte die Kamera auf sich, dann wieder auf uns. Da schüttelst du nur den Kopf.“ Ein Rettungshubschrauber brachte die Verletzten in Krankenhäuser.  (dpa/alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp