Weihnachten mit der Polizei: Weil er sich allein fühlte und mit jemandem anstoßen wollte, rief ein 94-Jähriger nahe Bologna den Notruf.
  • Weihnachten mit der Polizei: Weil er sich allein fühlte und mit jemandem anstoßen wollte, rief ein 94-Jähriger nahe Bologna den Notruf.
  • Foto: picture alliance/dpa/Carabinieri

Er fühlte sich an Weihnachten einsam: Italiener (94) ruft die Polizei – zum Anstoßen

Bologna –

Aufgrund von Corona saßen dieses Jahr viele Menschen auf der ganzen Welt an Heiligabend alleine unter dem Weihnachtsbaum. Auch ein 94-jähriger Mann aus Italien war am 24. ganz alleine – und hatte niemanden zum Anstoßen. Da rief der betagte Rentner kurzerhand die Polizei – und die ließen mit ihm tatsächlich wenig später die Gläser klingen. 

„Mir fehlt nichts, mir fehlt nur eine Person, mit der ich zu Weihnachten anstoßen kann“, sagte der 94-jährige Rentner aus der Gemeinde Alto Reno Terme unweit von Bologna, als er am Donnerstag die Polizisten der Carabinieri anrief. 

Polizisten stoßen mit 94-Jährigen in Italien auf Weihnachten an

„Hätten sie einen Beamten, der zehn Minuten bei mir vorbeikommen könnte“, fragte er weiter. Seine Kinder seien weit weg und er fühle sich deprimiert. Und tatsächlich! Die Carabinieri kamen wenig später bei ihm vorbei – und erfüllten ihm seinen Weihnachtswunsch.

Zu dritt stießen sie dann mit dem Mann zu Weihnachten an, wie ein Foto zeigt. Den Carabinieri zufolge erzählte er Anekdoten über seine Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg und machte mit den Beamten einen Videoanruf bei seinen Verwandten. Was für eine schöne Weihnachtsgeschichte! 

Das hier könnte Sie auch interessieren:Die neue Greta Thunberg? Zwölfjährige protestiert seit zwei Wochen vor ihrer Schule

In Italien herrschen strenge Reise- und Ausgangsbeschränkungen

Der Senior aus Alto Reno Terme war mit Sicherheit nicht der einzige, bei dem in Italien Einsamkeit an Weihnachten geherrscht haben dürfte: Wegen der Corona-Pandemie gelten in Italien strenge Reise- und Ausgangsbeschränkungen über Weihnachten und Neujahr bis Anfang Januar.

Papst Franziskus hatte vor den Feiertagen daran erinnert, an Weihnachten auch an die Kranken und Einsamen zu denken. (alp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp