Für 60 Gäste veranstaltete der Flughafen in Taipeh eine Urlaubs-Trockenübung – abgehoben sind die Reiselustigen nicht. (Symbolbild)
  • Für 60 Gäste veranstaltete der Flughafen in Taipeh eine Urlaubs-Trockenübung – abgehoben sind die Reiselustigen nicht. (Symbolbild)
  • Foto: imago images/Hans Lucas

Einchecken, Bordkarte, Sicherheitskontrolle: Flughafen bietet „Fake-Reisen“ an

Taipeh –

Das Reisen in diesem Jahr hatten sich wohl viele anders vorgestellt. Doch wie an vielen Orten auf der Welt gelten in Taiwan seit Monaten wegen dem Coronavirus strenge Reisebeschränkungen. Wenigstens eine „Fake-Reise“ hatte der Flughafen der Hauptstadt Taipeh für einige Gäste im Angebot.

Wie die taiwanische Nachrichtenagentur CNA berichtete, durften 60 Teilnehmer, die unter 7000 Interessenten ausgelost wurden, nach monatelanger Abstinenz wenigstens mal wieder den Beginn einer Reise erleben.

Das könnte Sie auch interessieren: Mit Sicherheitskonzept – Fluggesellschaft hebt wieder vom Hamburg Airport ab

Nach dem Einchecken erhielten sie Bordkarten und passierten Sicherheitskontrolle und Zoll, bevor sie in einen Airbus A330 von Taiwans größter Fluggesellschaft China Airlines stiegen, wo sie von Flugbegleitern, die Gesichtsmasken trugen, begrüßt wurden.

„Fake-Reise“ in Taiwan: Flieger hob nie ab

Allerdings hob der Flieger nicht ab. Statt fernen Reisezielen, neuen Erlebnissen und Abenteuern gab es für die 60 Gäste bloß ein gemeinsames Essen in einem der Flughafenrestaurants. Der Flughafen Songshan nutzte die Trockenübung, um seine neuen Corona-Sicherheitskontrollpunkte zu demonstrieren und um auf die abgeschlossenen Renovierungsarbeiten aufmerksam zu machen. (dpa/se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp