• Ein Mann in Phoenix versuchte mit einem skurrilen Beifahrer auf der Umweltspur durchzukommen.
  • Foto: Twitter/ Arizona_DPS

Dreister Trick aufgeflogen: US-Polizisten ziehen Skelett aus dem Verkehr

Phoenix –

Man kann es ja mal versuchen. Ein amerikanischer Autofahrer hat versucht, der Polizei ein Skelett mit Hut als Beifahrer zu verkaufen, um damit auf der Umweltspur fahren zu dürfen.

In den USA gibt es seit Jahren so genannte „Carpool Lanes” (offiziell: High-Occupancy Vehicle Lane – dt. Spur für Fahrzeuge mit hoher Belegung).

Mit Skelett als Beifahrer: Amerikaner von Polizei angehalten

Diese Spur darf nur benutzen, wer mindestens einen Beifahrer in seinem Auto dabei hat.

Das Konzept wird seit 2019 auch in Deutschland getestet. In der Düsseldorfer Innenstadt wurden einige Straßen als Umweltspur ausgewiesen. Auch hier dürfen nur Fahrzeuge mit mindestens zwei Insassen fahren.

Auf diese Weise soll der Verkehr reduziert, die Umwelt geschont werden. Statt zwei Fahrern in zwei Autos, sollen Menschen sich möglichst Fahrten teilen.

Skelett als Beifahrer: Mann auf Umweltspur erwischt

Nun ist es natürlich höchst unwahrscheinlich, dass ein Skelett selbst Auto gefahren wäre. Die Fahrt auf der Umweltspur war also erschummelt.

Dieser Argumentation folgte auch die Polizei von Arizona. Einem Twitter-Post der Polizeibehörde des Bundesstaates zufolge, zogen die Ordnungshüter den Mann samt Beifahrer aus dem Verkehr.

Hier lesen Sie mehr: Junger Mann zieht in U-Bahn blank

Trotz des humorvollen Twitter-Beitrages verstanden die Polizisten hier keinen Spaß und ahndeten den Verstoß. „Wenn du denkst, du kannst die Umweltspur mit Skeletor auf dem Beifahrersitz benutzen, liegst du tödlich daneben”, erklärte die Behörde.

Polizei gnadenlos: Skelett gilt nicht als Beifahrer

Skeletor ist ein fiktiver Charakter aus der 80er-Jahre Comic-Reihe He-Man, an die sich die Polizisten durch den sinistren Beifahrer erinnert fühlten.

Seit es die „Carpool Lane” in den USA gibt, versuchen Amerikaner diese auszutricksen. Dabei werden die freiheitsliebenden Yankees extrem kreativ. 

Das Magazin „Reader’s Digest” hat einige der kuriosen Fälle aufgelistet, dabei wurden folgende Objekte als Beifahrer getarnt:

  • echte Leiche
  • Donald-Trump Papp-Aufsteller
  • Schaufensterpuppe
  • Kopfkissen mit Jacke
  • Feuerholz im Kapuzenpullover

Und das sind nur die bekannten Fälle, also diejenigen die aufgeflogen sind. Für Polizeikontrollen sind die falschen Mitfahrer schwer zu erkennen.

Autofahrer mit Skelett als Beifahrer erwischt

Noch weiter gingen allerdings findige Geschäftemacher in Indonesien, wo es die Umweltspur ebenfalls gibt.

Dort positionierten sich nach Angaben von „Reader’s Digest” Menschen gezielt an viel befahrenen Straßen, um sich gegen Geld mitnehmen zu lassen. Clever!

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp