• In ihrer Rolle der Sophie Behrens war Jenny Schily am 26. April 2020 im „Tatort” zu sehen.
  • Foto: NDR/Frizzi Kurkhaus

Das Gesicht verrät sie: „Tatort”-Star ist Tochter eines deutschen Politikers

Köln –

Der „Tatort“ von Sonntag, 26. April, hat wieder Millionen Zuschauer an die Bildschirme gezogen.

Die Protagonistin des Films dürfte aufmerksamen Zuschauern aber zumindest vom Gesicht her bekannt vorgekommen sein. Haben Sie die Tochter eines Politikers erkannt?

Wer den Namen hört, wird vermutlich schon hellhörig. Wenn man dann noch das Gesicht dazu sieht, ist es klar.

Jenny Schily (52) trägt nicht nur den gleichen Nachnamen wie einer der bekanntesten deutschen Politiker. Die Schauspielerin, die in West-Berlin geboren wurde, ist die Tochter von Ex-Bundesinnenminister Otto Schily (SPD/87).

Hier lesen Sie mehr: „Tatort”-Kommissarin Nora Tschirner litt unter Depressionen

Die Schauspielerin ist die Tochter von Schily und seiner ersten Ehefrau Christiane. Die 52-Jährige absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin.

Otto_Schily

Der frühere Innenminister Otto Schily (SPD), hier am 17. Juni 2015 in Berlin.

Foto:

picture alliance / Jörg Carstens

Ihre erste größere Fernsehrolle konnte Schily sich 1996 ergattern. In der Verfilmung der Lebensgeschichte von Schlagerstar Roy Black „Du bist nicht allein – die Roy Black Story“ verkörperte sie Roy Blacks Ehefrau Silke.

„Serientäterin“ im „Tatort“

In der ARD-Krimireihe „Tatort“ war Schily schon des Öfteren zu sehen.

Neuer Inhalt (2)

Jenny Schily war neben Maria Furtwängler und Florence Kasumba im „Tatort“ zu sehen.

Foto:

NDR/Frizzi Kurkhaus

Zuletzt war sie in der Folge 943 „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“ im Jahr 2015 als Frau des Opfers ein Teil der Krimiserie.

Hier lesen Sie mehr: „Tatort”-Schauspielerin Maria Furtwängler lässt sich konservieren

Ihre allererste Rolle im „Tatort“ liegt bereits 17 Jahre zurück. 2003 verkörperte sie im Münster-„Tatort: Sag nichts“ eine psychisch labile Frau, die seit Jahren in einer psychiatrischen Klinik lebt. Insgesamt war Schily bereits sechs Mal Teil eines „Tatort“-Films.

Neuste Rolle hat ein reales Vorbild

In der Folge „National Feminin“ spielt sie die umstrittene Jura-Professorin Sophie Behrens.

Die Rolle der Sophie Behrens erinnert ein wenig an eine reale Person. Tatsächlich ist es so, dass die amerikanische Feministin Camille Paglia (73) sozusagen als Vorbild für die Rolle der Sophie Behrens diente.

„Sie war tatsächlich eine Art Role Model für meine Rolle Sophie Behrens“, gesteht Schily der „Bild“.

Wer ist Camille Paglia?

Camille Paglia wuchs in New York in einer italienischen Einwanderfamilie auf und war das älteste von drei Kindern. 1971 erwarb sie den Master-Titel der Philosophie an der Universität in Yale und heute arbeitet sie als US-amerikanische Kunst- und Kulturhistorikerin und Professorin für Geistes- und Medienwissenschaft an der „University of the Arts“ in Philadelphia.

Hier lesen Sie mehr: Hier wird die „Tatort“-Kommissarin zum Topmodel

Jenny Schily beschreibt die Amerikanerin so: „Sie ist eine umstrittene Feministin in den USA, eine homosexuelle Intellektuelle, die sich für die Rechte der Frauen einsetzt. Doch sie hat auch viele Kritiker, weil sie auch biologistisch argumentiert undsehr die Unterschiede zwischen Mann und Frau betont.“

Auch Sophie Behrens ist eine feministische Juristin mit Kontakt in die rechtsextreme Szene. Am Ende gelingt ihr der politische Sprung, trotz aller Kritik, ans Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe. Auch dieses Mal hat Jenny Schily am Sonntagabend die Zuschauer fasziniert und gepackt und gezeigt, dass die nicht nur einen großen Nachnamen hat. (mir)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp