Anastasiya Avilova, Danni Büchner und Sven Ottke sitzen im Dschungelcamp 2020 zusammen.
  • Anastasiya Avilova, Danni Büchner und Sven Ottke sitzen im Dschungelcamp 2020 zusammen.
  • Foto: TVNOW

Nach dem Dschungelcamp: Danni Büchner wehrt sich gegen Läster-Vorwürfe

Murwillumbah –

Keiner hat in dieser Staffel des „Dschungelcamp“ vermutlich so polarisiert wie Danni Büchner. Obwohl sie viel Kritik einstecken musste – im Camp und im Netz – wurde sie von den Zuschauern bis auf Platz 3 gewählt. Kurz nach dem Finale haben wir mit der Fünffach-Mutter gesprochen.

Frau Büchner, wie geht es Ihnen jetzt nach dem ersten Durchschnaufen?

Danni Büchner: Gut. Ich bin neun Kilo leichter, alle sagen dass ich toll aussehe. Jetzt stehe ich natürlich ein bisschen unter Druck, dass das auch so bleibt (lacht). Ich bin froh, wieder draußen zu sein, in Freiheit.

Was überwiegt – Stolz oder Ärger?

Ich bin überhaupt nicht enttäuscht. Ich bin Dschungelprinzessin – das ist unfassbar. Das hätte ich niemals gedacht. Darüber freue ich mich sehr!

Bereuen Sie etwas?

Es wäre falsch, zu sagen, ich bereue etwas. Ich habe auch ein bisschen was gesehen und jetzt sehe ich es mit Humor. Ich habe ja nicht nur die Prinzessinnen-Krone, sondern auch die Prüfungskrone, Nörgel-Krone, Jammer-Krone und die mehr-als-alle-anderen-Leute-Krone. Das muss man jetzt mit Humor nehmen.

Prince Damien über Gewinn: Er will 20.000 Euro spenden – das macht er mit dem Rest (hier lesen Sie mehr)

Gab es eine „Taktik“?

Ich hatte alles, aber keine Taktik.

Die Zuschauer haben Ihnen anscheinend übel genommen, dass Geheimnisse, die Damien bei der Prüfung erzählte, an Raúl weitererzählt wurden. Verständlich?

Das hat er ja laut und vor allen gesagt. Alle haben darüber geredet, das war ja kein Lästern. Das haben alle mitbekommen. Also, ich meine, wir sind im Fernsehen. Ich wollte ihn auf keinen Fall schlecht machen.

Würden Sie sich mit einem der Camper noch mal privat treffen?

Schwierige Frage. Damien ist ein toller Mensch, auch mit Claudia, Anastasiya und Raúl würde ich mich treffen. Bei dem bestelle ich erstmal ein paar Rosen, die halten drei Jahre – genau das richtige für mich (lacht).

Mit Anastasiya? Das hätte man vorher jetzt nicht unbedingt gedacht.

Anastasiya hat sehr viel Stärke bewiesen mit ihrer Entschuldigung.

Sven Ottke über Danni Büchner: „Völlig pervers, dass sie im Finale war…“ (hier lesen Sie mehr)

Was war das Härteste am Camp?

Nicht bei den Kindern zu sein. Und zu erfahren, dass meine Kinder im Netz angegriffen wurden. Ich war im Camp, nicht meine Kinder.

Dschungelcamp 2020: Morddrohungen gegen Danni Büchner

Daniela Büchner polarisiert mit ihrem Verhalten im Dschungelcamp 2020 – das steht fest. Büchner spricht von ihrer „Sendezeit“ und wirkt auf viele Zuschauer arrogant. Doch welches Ausmaß der Hass gegenüber der Witwe von Jens Büchner (†49) mittlerweile angenommen hat wird klar, wenn man sich die aktuellen Aussagen ihrer Managerin Melanie Thiele anschaut.

Während Danni Büchner im Dschungel in Australien festsitzt, muss Thiele sich nämlich mit schlimmsten Morddrohungen auseinandersetzen, die ihre Klientin und Freundin von Instagram-Nutzern bekommt.

Nun wendet sich die Managerin mit deutlichen Worten und einem Appell an die Öffentlichkeit.

Viele Prominente müssen sich im Netz mit schrecklichen Hasskommentaren auseinandersetzen. Doch die Nachrichten, die Danni Büchners Managerin momentan lesen muss, übersteigen nach ihren Aussagen jedes Maß.

„Wenn ihr denkt, die Kommentare unter Dannis Bildern sind krass, dann seid froh, dass ihr die ganzen Nachrichten nicht lesen müsst“, schreibt Managerin Thiele in der Instagram-Story von Danni Büchner über eine Morddrohung und zeigt die hässlichen Nachrichten an Danni komplett − und mit dem Namen der Absender. Ein drastisches Mittel, doch Thiele will sich für Danni damit wehren. „Ich werde hier jeden an den Pranger stellen, der solche Äußerungen von sich gibt! Ich hoffe, ihr könnt am Ende mit den Konsequenzen leben!“, erklärt sie auf Instagram weiter. 

„Die Grenze ist definitiv überschritten!“

Thiele selbst kommentiert die Hassbotschaften und Morddrohungen in der Instagram-Story von Danni Büchner. „Und das ist nicht die einzige Morddrohung die Danni erhalten hat! Die Grenze ist definitiv überschritten!“, so die Managerin weiter.

Morddrohungen Danni Büchner

Die Managerin von Danni Büchner reagiert auf die Morddrohungen, die ihre Klientin aktuell via Instagram bekommt.

Foto:

Instagram Account Danni Büchner

Morddrohungen häufen sich immer mehr

Wie auch „Bild.de“ berichtet, hat sich die Situation seit dem Start des Dschungelcamps immer weiter verschärft, die Hassnachrichten an Danni werden ständig extremer. Nur als Danni im Camp wieder mehr Kampfgeist und Willen zeigte, hätte sich die Situation zunächst wieder verbessert. Doch kurz danach seien die Morddrohungen noch stärker angestiegen.

Büchners Managerin will Zeichen setzen

Nun will die Managerin von Danni Büchner mit ihren Veröffentlichungen auf Instagram ein Zeichen setzen und appelliert an die Hater, sich zusammenzureißen.

„Es geht um eine Unterhaltungssendung, die nicht in Morddrohngen enden darf“, erklärt Melanie Thiele gegenüber dem Onlineportal weiter.

Hier mehr lesen: Tag 9 im Dschungelcamp: Schau mal, Danni Büchner: So geht Dschungel-Prüfung

Dschungelcamp 2020: Micaela Schäfer zieht über Danni Büchner her

Nicht ganz so extrem, aber auch fies rechnet Erotik-Sternchen Micaela Schäfer bei „Die Stunde danach” mit Danni Büchner ab. Sie lässt kein gutes Haar an der Dschungel-Kandidatin. Auf die Frage von Moderatorin Angela Finger-Erben, ob die Auswanderin wirklich so schlimm sei, gibt es auf RTL Plus nun eine deutliche Antwort.

„Ich war mit ihr im ‚Sommerhaus‘, habe wirklich 2 bis 3 Wochen mit ihr verbracht, war im gleichen Zimmer. Es tut mir wirklich Leid, ich kann nichts Gutes über diese Frau sagen“, so rechnet das 36-jährige Model mit der Ex-Mitbewohnerin ab.

Micaela Schäfer

Lässt kein gutes Haar an Daniela Büchner: Nackt-Model Micaela Schäfer sprach in „Die Stunde danach“ Klartext über die Fünffach-Mutter.

Foto:

pa/obs ProSieben

„Ich kenne keinen Prominenten der schlimmer ist. Sie will immer im Mittelpunkt stehen – ganz aggressiv.” Klare und harte Worte! Was wohl Danni dazu sagen wird, wenn sie demnächst aus dem Dschungel kommt?

Danni war übrigens im Jahr 2018 mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann Jens Büchner im „Sommerhaus der Stars“ – ebenso wie Micaela Schäfer und ihr damaliger Lebensgefährte Felix Steiner. Damals gab es zwischen den beiden Paaren keine Harmonie.

Danni Büchner freut sich über Sendezeit im Dschungelcamp

Eigentlich hat sie es ganz richtig erkannt: „Ich bin nicht der hellste Stern“, sagt Danni Büchner in ihrer zweiten Dschungelprüfung an Tag 3 (hier lesen Sie mehr) über sich selbst und freut sich anschließend über mickrige vier Sterne.

Doch das Kokettieren hat ihr in den sozialen Netzwerken keine Freunde eingebracht. Im Gegenteil: Danni ist aktuell das erklärte Nummer-1-Objekt für Spott, Häme und Hass. Viele User fragen sich: Merkt die noch was? Schließlich zeigt die Erfahrung, dass die Zuschauer Promis nicht unbedingt aus Liebe in die Dschungelprüfungen wählen.

Witwe Büchner aber glaubt fest an sich und daran, dass sie die ihr gebotene Sendezeit der Dschungelkrone ganz nah bringt. 

Aber sehen das auch die Zuschauer so? 

Hier einige Kostproben:

  • „Der halbe Planet brennt. Der Nahe Osten kurz vor Eskalation. Überall Regime und/oder Rechtsradikale. Aber ich schlafe schlecht, weil ich mir Gedanken mache, wer Danni Büchner zuerst eine reinhaut #ibes“ (Wat glotztnso?)
  • „Ist diese Danni Büchner bekloppt?! Ihr Mann war doch schon im Dschungel. Er wird ihr doch davon erzählt haben oder hat sie ihm nicht geglaubt? #ibes“ (Uwe B.)
  • „Wir wissen alle, dass Danni Büchner jeden einzelnen Tweet über sie lesen wird, also bitte Leute, seid so lieb und nennt sie Daniela. #ibes“ (justatweet)
  • „Danni Büchner leidet an akutem „Helena Fürst“-Syndrom! Die Zuschauer wählen mich zur Prüfung, weil sie mich sehen wollen! Irgendwas scheint ihnen ja an mir zu gefallen!“ (Irstrash)

Danni Büchner spricht permanent über ihren verstorbenen Ehemann Jens Büchner

Es ist schon auffällig, wie häufig Daniela Büchner (41) in den ersten Tagen im Dschungelcamp über ihren verstorbenen Ehemann Jens Büchner (†49) spricht und dabei immer wieder Tränen vergießt. 

Bei ihrer Mitcamperin Elena Miras (27) wirft das Fragen auf. Sie will wissen, warum Danni so häufig über Jens spricht und ob sie damit vielleicht sogar gezielt Mitleid bei den Zuschauern erzeugen will.

Lesen Sie hier weiter: Das sind die Kandidaten von Dschungelcamp 2020

Und es wäre nicht Elena, wenn sie Danni nicht mit diesen Gedanken konfrontieren würde. 

Danni Büchner im Dschungelcamp 2020: „Gibt böse Menschen“

Elena will wissen, ob Danni von sich aus über ihren verstorbenen Ehemann spricht oder weil die anderen sie danach fragen.

„Weil er hier so präsent ist“, erklärt die Witwe und führt weiter aus: „Ich mache hier nicht mit, damit die Leute denken, sie hat eine Trauergeschichte und kommt deshalb weiter. Ich bin hier als Danni Büchner, als Mama und als Witwe. Es gibt böse Menschen, die mir das unterstellen, die mich Berufswitwe nennen.“

Danni Büchner: Ist Geld der Grund für die Dschungel-Teilnahme?

Elena erklärt Danni: „Ich glaube, dass das bei vielen so rüberkommt, dass du probierst, Mitleid zu bekommen.“

Davon will die 41-Jährige nichts wissen. Sie gibt offen zu: „Ich bin wegen der Kohle hier.“

Trotzdem gibt Elena ihrer Mitcamperin einen Rat mit auf den Weg: „Ich glaube, wenn man nicht auf diese Mitleidsschiene geht, hat man immer mehr Erfolg.“

Hier lesen Sie mehr: Dschungelcamp 2020 Tag 2: Dannis peinliches Vollversagen bei der Prüfung

Danni Büchner: Gefühlschaos an Tag 1 im Dschungel

Ein Rat, denn sich Danni vielleicht zu Herzen nehmen sollte, denn bereits der erste Tag im Dschungelcamp war für die Mehrfach-Mama eine Achterbahn der Gefühle. 

Bittere Tränen und erste Zickereien gegen Camp-Mitbewohnerin Anastasiya Avilova (31) gaben den Zuschauern einen ersten Vorgeschmack darauf, was in den nächsten Tagen noch alles sie zukommen könnte. 

Danni Büchner: Streit mit Anastasiya Avilova

Der Streit zwischen der Witwe von Jens Büchner und der 31-Jährigen ist nicht erst im Dschungel entstanden. Anastasiya soll der Presse gesagt haben, dass zwischen Danni und Anastasiyas Ex-Freund Ennesto Monté (44) mehr als nur eine Freundschaft sei und dass sich der 44-Jährige sogar wegen Danni von Anastasiya getrennt habe.

Ennesto Monte

Ennesto Monté ist kein unbeschriebenes Blatt: Der 44-Jährige war schon mit zwei IBES-Kandidatinnen liiert. Dazu gehören Erotik-Sternchen Anastasiya Avilova und Helena Fürst, die sich im TV für arme Leute einsetzte. Auf dem Archivbild ist Monté als Kandidat der TV-Show „Naked Attraction“ bei RTL 2 zu sehen.

Foto:

pa/obs RTL II

Alles an den Haaren herbeigezogen, findet Danni. „Er hat mit ihr Schluss gemacht, hat uns auf Mallorca besucht und es sind Fotos entstanden“, erklärt Danni im Dschungeltelefon. Ennesto sei lediglich ein guter Freund der Familie. 

Danni und Anastasiya: „Aus Prinzip sage ich ihr nicht Hallo“

Die Fehde zwischen den beiden Frauen ist so groß, dass Daniela ihre Camp-Mitbewohnerin nicht einmal begrüßte, als diese ins Camp zog. 

„Aus Prinzip sage ich ihr nicht Hallo“, erklärt Danni. Eine Geste, die Anastasiya nicht nachvollziehen kann. Sie würde den Streit mit der 41-Jährigen gerne beilegen. Bisher ist eine Versöhnung jedoch noch weit entfernt.

Hier lesen Sie mehr: Tag 1 im Dschungelcamp –Günther Krause ist schon raus, Elena Miras schluckt Vagina

Danni Büchner schläft auf Jens Pritsche 

Doch es ist nicht die schlechte Stimmung mit Anastasiya, die Daniela Büchner immer wieder die Tränen in die Augen treibt. Beinahe ununterbrochen spricht die Witwe über ihren verstorbenen Mann Jens. 

Während ihrer Teilnahme bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ will sie ihrem Ehemann, der 2017 selbst im Dschungelcamp war, so nah wie möglich sein, trägt bis zu ihrem Einzug seine Asche um den Hals und schläft im Camp auf seiner Pritsche. 

Daniela Büchner: Jens Büchner ist allgegenwärtig

Es scheint fast so, als hätte Danni kein anderes Thema als Jens – den Streit mit Anastasiya mal ausgenommen. Sie schildert die letzte Wochen mit ihrem Mann und wie sie erfahren haben, dass er nach der Diagnose nur noch Tage zu Leben habe. 

Sie spricht sogar davon, dass sie mehrfach daran dachte, ihr Leben zu beenden. „Ich wollte immer nur zu Jens“, erzählt sie unter Tränen und weiter: „Aber dann habe ich meine Kinder angeschaut und dachte so ‚Ne, die sind schon so unglücklich und traurig, dann kann ich ihnen nicht noch das Leben kaputt machen, in dem ich mich weg mache‘.“

Danni Büchner wird direkt in die Dschungelprüfung gewählt

Einige wundert es nach dieser „Danni-Show“ am ersten Camp-Tag daher sicher auch nicht, dass die 41-jährige Auswanderin sich direkt an Tag 2 in einer Dschungelprüfung mit Elena Miras behaupten muss. 

Auch Jens Büchner war schon im Dschungel

Am Freitag (10. Januar 2020) startete das Dschungelcamp. Für Daniela Büchner ist der Trip in den Dschungel eine emotionale Angelegenheit. Schließlich hat sich auch ihr verstorbener Mann Jens Büchner durch die Ekel-Prüfungen gekämpft.

Jens war 2017 im australischen Dschungel, in demselben Camp, in dem jetzt auch Witwe Daniela Büchner Einzug halten wird.

Jens Büchner war im November 2018 an einem Krebsleiden gestorben. Für Danni ein Schicksalsschlag, der sie wohl ihr restliches Leben begleiten wird. Wie sehr Jens ihr fehlt, kann man nur erahnen.

Daniela Büchner trägt Asche von Jens Büchner mit sich

Nach Australien hat sie ihr Malle-Jens jedoch trotzdem begleitet. „Ich trage meinen Mann bei mir. Das ist die Kette, in der auch was von meinem Mann drin ist. Seine Asche“, erklärt sie RTL.

Im Video zeigt Danni die Kette und verrät, warum ihr dieser Gegenstand so wichtig ist:

In den Dschungel wird sie die wertvolle Erinnerung an ihren verstorbenen Ehemann dann aber doch nicht mitnehmen. Stattdessen lässt sie den unersetzlichen Anhänger in einem Hotel in Australien, vielleicht auch, um ihn nicht zu verlieren. Der Hauptgrund sind aber die strengen Regeln im Dschungelcamp: Die Kette hätte als Luxusartikel gelten können – und die sind verboten.

Daniela Büchner aus „Goodbye Deutschland“ bekannt

Daniela Büchner (41) wurde durch die VOX-Doku „Goodbye Deutschland“ an der Seite von Jens Büchner bekannt.

Als die beiden ein Paar wurden, wanderte sie nach Spanien aus. 

Als Daniela Büchner 2015 ihren Jens kennen lernte, zog sie aus Liebe zu ihm mit ihren drei Kindern Joelina, Jada und Wolkan nach Spanien. Im TV-Format „Goodbye Deutschland“ wurden diese und viele weitere Schritte der beiden begleitet.

2016 brachte Daniela die gemeinsamen Zwillinge Jenny Soraya und Diego Armani zur Welt. Mit den anderen Kindern entstand eine große Patchwork-Familie. Im Juni 2017 folgte die Hochzeit auf Mallorca.

Neuer Inhalt

Fans konnten Daniela Büchner bei „Goodbye Deutschland” sehen. 

Foto:

pa/obs WW Deutschland

Im Sommer 2018 waren Daniela und Jens Büchner in „Das Sommerhaus der Stars” zu sehen. In Folge vier wurde das Paar von seinen Mitstreitern aus der Promi-WG gewählt.

Doch dann der Schock: Im November 2018 starb Jens Büchner (†46) an Lungenkrebs. Deshalb verschob Daniela Büchner ihre Teilnahme bei Dschungelcamp. 

Steckbrief zu Danniela Büchner:

  • Geburtstag: 02.02.1987
  • Geburtsland: Deutschland
  • Beruf: Cafébetreiberin
  • Bekannt aus: „Goodbye Deutschland”, „Sommerhaus der Stars” (2018)
  • (Ex-)Partner: Yilmaz Karabas, Jens Büchner

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” gibt es hier im Special bei RTL.de sowie die aktuellen Folgen hier auf TV Now. (jv, mie)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp