• Foto: dpa

Bügel- statt Surfbrett: Reisebloggerin stellt Urlaubsfotos in ihrer Wohnung nach

Sonst posiert sie mit dem schiefen Turm von Pisa, vor einem tropischen Wasserfall oder mit einem Surfbrett – jetzt zeigt sie sich neben einem Turm aus Bauklötzen, einer Zimmerpflanze, einem Bügelbrett: Reisebloggerin Sharon Waugh kann aufgrund der Corona-Pandemie ihrer Lieblingsbeschäftigung nicht mehr nachgehen, nimmt das aber mit Humor: Auf Instagram stellt sie ihre Reisebilder aus vergangenen Jahren jetzt mit Gegenständen aus ihrer Wohnung nach.

57 Länder hat Sharon Waugh aus Südafrika bereits bereist und auf ihrem Blog darüber geschrieben. Immer dabei: Ihr Maskottchen Rodrigo, ein Plastikflamingo. Die beiden teilten mit Vorliebe ihre Urlaubspics aus Italien, New York, von den Bahamas, aus Frankreich, Deutschland und vom Taj Mahal – und jetzt dürfen sie aufgrund der coronabedingten Reisebeschränkungen ihrer Lieblingsbeschäftigung nicht mehr nachgehen.

Wegen Corona: Reisebloggerin macht jetzt Fotos in ihrer Küche

Im Mai veröffentlichte Sharon auf ihrem Blog einen Überlebensguide für Reiseverrückte in Corona-Zeiten – und dann fand sie einen ganz anderen Weg, ihre traurigen Leser aufzuheitern: Mit Küchenutensilien, ihrem Handy und manchmal auch ihrer Toilette stellt sie ihre alten Reisebilder nach und postet sie im „Vorher-Nachher“-Stil auf ihrem Instagram-Account.

Statt aus dem Flugzeugfenster schaut sie jetzt in die Waschmaschine, ein Hocker und eine Weinflasche werden zum Eiffelturm. „Ich will nur in Form bleiben bei meinen Posen, bis ich wieder reisen kann“, erklärt Sharon unter einem Bild.

Ihre mehr als 5000 Follower sind begeistert: Neben vielen lachenden Smileys findet man Kommentare wie „eine großartige Idee, um auch in diesen schwierigen Pandemiezeiten ein Urlaubsfeeling herzustellen!“,  „urkomisch!“ und „das ist genial!“.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp