• Foto: imago images/Karina Hessland

Bruchlandung auf dem Tisch: „Fliegende Matratze“ verletzt Familie im Restaurant

Hofheim –

Was für eine kuriose Geschichte: Eine Frau ist im Restaurant von einer „fliegenden Matratze“ getroffen und verletzt worden. Die Polizei verbucht das Ganze vermutlich unter „dumm gelaufen“.

Ein gefährliches Eigenleben hat in Hofheim am Taunus eine alte Matratze entwickelt. Ihr Besitzer wollte sie entsorgen und warf sie zusammengebunden aus dem Fenster im zweiten Stock seines Wohnhauses.

Der 76-Jöhrige hatte zuvor eigentlich genau geschaut, ob sich jemand auf dem Hof des Wohnhauses befand, ehe er die zusammengebundene Matratze aus dem zweiten Stock warf.

Doch dann nahm das Unglück seinen Lauf: Die Matratze prallte auf dem Boden auf, federte ab und flog über eine Mauer direkt in eine benachbarte Gaststätte.

Matratze reißt Ziegel mit und trifft Mutter

Auf der Terrasse saßen nichtsahnend eine Mutter und ihre zwei Kinder. „Auf einmal wurde es dunkel“, sagte die 43-Jährige der Polizei. Zu allem Überfluss riss die Matratze auch noch mehrere Ziegel von der Mauer mit, die ebenfalls die Familie trafen. Dabei erlitt die Mutter eine Platzwunde am Kopf, die Kinder blieben zum Glück unverletzt.

Laut Polizei war der 76-Jährige den Tränen nahe. Falls die Geschädigte keine Anzeige stellen würde, werde die Sache vermutlich eingestellt und unter „dumm gelaufen“ verbucht. (dpa) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp