• Kriegt ihren eigenen Spin-Off: Golda Rosheuvel (Mtte) als Königin Charlotte in einer Szene in der Serie „Bridgerton“.
  • Foto: dpa/Netflix

„Bridgerton“-Fans können jubeln: Königin Charlotte bekommt ihre eigene Serie

Los Angeles –

Fans des Netflix-Hits „Bridgerton“ können nach der Nachricht, dass Publikumsliebling Regé-Jean Page als Duke of Hastings aussteigt, wieder jubeln, denn die Serie bekommt einen vielversprechenden Spin-Off.

In dem Ableger soll es sich um die Herkunft und das Liebesleben der jungen Königin Charlotte drehen. Die geplante Miniserie werde auch die Vorgeschichte der Charaktere Violet Bridgerton und Lady Danbury beleuchten, wie Netflix am Freitag mitteilte. Einen Titel für die Produktion gibt es noch nicht.

„Bridgerton“-Produzentin Shonda Rhimes, die unter anderem als Schöpferin der Krankenhausserie „Grey’s Anatomy“ bekannt wurde, ist als Drehbuchautorin und Mitproduzentin an Bord.

Zweite „Bridgerton“-Staffel wird gerade produziert

Die erste „Bridgerton“-Staffel war Ende 2020 bei Netflix erfolgreich gestartet, die Zweite ist derzeit in Produktion. Mitte April hatte der Streamingriese zwei weitere Staffeln angekündigt.

Das hier könnte Sie auch interessieren: Privat ist er ganz anders: So tickt der schöne Herzog aus dem Netflix-Hit „Bridgerton“

„Bridgerton“ basiert auf der gleichnamigen Bestseller-Romanreihe der Autorin Julia Quinn. Es geht um das Leben und die Tanzbälle der Londoner High Society im frühen 19. Jahrhundert. Im Mittelpunkt stehen unter anderem die Debütantin Daphne Bridgerton (Phoebe Dynevor), ihr Liebhaber Herzog von Hastings (Regé-Jean Page) und Queen Charlotte (Golda Rosheuvel). (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp