• Foto: picture alliance/dpa (Symbolfoto)

Bitte?: Unschuldige Seniorin wird am 100. Geburtstag in Zelle gesteckt und freut sich

Roxboro (North Carolina) –

Eine 100-Jährige wird an ihrem Geburtstag in Handschellen gelegt und in die Zelle gesteckt. Dabei hat sie noch nie etwas verbrochen. Das ist doch ein Justizskandal!

Nicht für Ruth Bryant, die Gefangene. Es war ihr Festtags-Wunsch. Da sie immer gesetzestreu gewesen war, wollte die unternehmungslustige Greisin einmal im Leben erfahren, wie der Weg hinter Gitter geht.

USA: 100-Jährige wünscht sich zum Geburtstag, in den Knast gesteckt zu werden

Die Polizei spielte gerne mit. Mit Blaulicht und Sirene fuhr ein Streifenwagen am Cambridge Hills Seniorenheim vor. Einer der Beamten fragte streng dienstlich: „Sind Sie Ruth Bryant?“. Ihre Antwort: „Das kommt darauf an, was Sie wollen.“

Klar, sie verhaften. Weswegen? Erregung öffentlichen Ärgernisses. Sie habe sich bei der örtlichen Feuerwehr „vorgezeigt“. Dann klickten die Handschellen.

USA: Polizei erfüllt 100-Jähriger ihren Geburtstagswunsch

So etwas lässt sich eine alte Dame nicht gefallen. Sie versuchte, den Polizisten vors Schienbein zu treten. Wofür man ihr eine Strafanzeige wegen Körperverletzung androhte. Der Beamte: „Ich habe ein kaputtes Knie.“ Die Jubilarin: „Ich habe zwei.“ 

Wie es sich für eine Verhaftung gehört, wurde von Ruth Bryant ein Polizeifoto gemacht und man steckte sie in die orangefarbene Häftlingskluft.

Nach wenigen Minuten in der Zelle wurde die Jubilarin entlassen: „Jetzt kann ich diese Erfahrung endlich von meiner Löffelliste streichen.“ (ds)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp