Kremlkritiker Alexej Nawalny im Babuskinsky Bezirksgericht.
  • Kremlkritiker Alexej Nawalny im Babuskinsky Bezirksgericht.
  • Foto: dpa/AP

Berufung gescheitert: Kremlkritiker Nawalny muss ins Straflager

Moskau –

Er hatte noch versucht dagegen vorzugehen, doch jetzt steht es fest: Der Kremlgegner Alexej Nawalny muss mehrere Jahre in ein Straflager. Am Samstagvormittag hat ein russisches Gericht in einem Berufungsverfahren eine Beschwerde des Oppositionellen gegen das Urteil zurückgewiesen, so der Richter.

Nawalny war Anfang Februar verurteilt worden, weil er gegen Bewährungsauflagen in einem früheren Strafverfahren verstoßen haben soll.

Kremlkritiker Alexej Nawalny: Straflager-Urteil bleibt bestehen

Er hielt sich zu dieser Zeit zur Behandlung in Deutschland auf, nachdem ein Giftanschlag auf ihn verübt worden war.

Alexej Nawalny

Der Prozess gegen Alexej Nawalny hat unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen stattgefunden.

Foto:

dpa/AP

Von dreieinhalb Jahren Straflager soll er nach Anrechnung von Hausarrest und Haftzeiten noch zwei Jahre und acht Monate absitzen. Das Verfahren steht als politisch motiviert in der Kritik.

Das könnte Sie auch interessieren: Lebensretter der Kreml-Kritikers: Nawalnys Arzt ist „plötzlich verstorben“

Nawalny droht noch eine Vielzahl anderer Verfahren. Bereits für den Samstagnachmittag wurde ein weiterer Prozess gegen Nawalny angesetzt. In dem Verfahren wird ihm vorgeworfen, einen 94 Jahre alten Teilnehmer des Zweiten Weltkrieges beleidigt zu haben. Die Staatsanwaltschaft forderte eine hohe Geldstrafe. (dpa/ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp