• Was für eine berührende Geschichte: Im kanadischen Vancouver ist ein während eines Umzugs gestohlener Teddy wieder da. Das Besondere an dem Stofftier: Er enthält eine Stimmaufnahme der an Krebs gestorbenen Mutter der Besitzerin. Sein Schicksal hatte auch Hollywood-Stars Ryan Reynolds (43) und Zach Braff (45) ...

Berührendes Schicksal: Stimme toter Mutter gespeichert: Geklauter Teddy ist wieder da!

Vancouver –

Was für eine berührende Geschichte: Im kanadischen Vancouver ist ein während eines Umzugs gestohlener Teddy wieder da. Das Besondere an dem Stofftier: Er enthält eine Stimmaufnahme der an Krebs gestorbenen Mutter der Besitzerin. Sein Schicksal hatte auch Hollywood-Stars Ryan Reynolds (43) und Zach Braff (45) berührt.

Wie die kanadische Nachrichtenagentur „Canadian Press“ am Mittwoch berichtete, nahm Besitzerin Mara Soriano das Kuscheltier von zwei Unbekannten in Empfang. Zuvor hatten auch Reynolds und Braff den Suchaufruf der Frau im Internet nach dem Teddy unterstützt, Reynolds bot sogar einen Finderlohn von 5000 Dollar.

Vancouver: Teddy war bei einem Umzug gestohlen worden

Der Bär – gemäß Fotos eine Teddy-Dame in rotweißem Kleid mit passendem Jäckchen – hatte sich während des Umzugs vergangene Woche in einem Rucksack befunden, den jemand mitnahm, als Soriano einem verunglückten Freund zu Hilfe eilte und ihn stehenließ.

Sie bekam dann am Dienstagabend eine E-Mail von jemandem, der ihr den Teddy zurückgeben wollte. Sie sei skeptisch gewesen und habe aus Vorsicht einen sicheren Ort ausgemacht und einen Vertreter der Presse dazugebeten, zitierte „Canadian Press“ die Frau: „Wir warteten (…) und die beiden Samariter kamen und gaben Mama Bear zurück“.

Teddy-Dieb auf Videoaufnahmen erkannt und gestellt

Der Teddy sei in fast perfektem Zustand, bis auf einen kleinen Fleck von Fahrrad-Fett auf seinem Jäckchen und die fehlende Sonnenbrille. Die beiden Überbringer des Stofftieres hätten ihr gesagt, sie hätten den Dieb auf Videoaufnahmen von Überwachungskameras erkannt, die Soriano online gestellt habe. Daraufhin hätten sie das Tier von ihm zurückgefordert.

Reynolds freute sich mit ihr: „Danke an alle, die überall mitgesucht haben. Und an die Person, die den Bär mitnahm, ein Dankeschön, ihn sicher aufbewahrt zu haben. Vancouver ist großartig.“ Unbekannt blieb zunächst, ob die Überbringer den Finderlohn kassierten. (dpa/idv)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp