• Foto: picture alliance/dpa

Amtsübernahme: Biden stellt Kommunikationsteam vor – etwas ist ungewöhnlich

Washington –

Der designierte US-Präsident Joe Biden bereitet derzeit alles Nötige für seine Amtsübernahme vor und stellt nach und nach sein Team zusammen. So soll Jen Psaki, während Obamas Amtszeit unter anderem Kommunikationsdirektorin, nun die neue Sprecherin des Weißen Hauses werden. Doch sie ist nicht die Einzige: Bei der Kommunikation setzt Biden ausschließlich auf Frauen.

Der gewählte US-Präsident Joe Biden setzt für die Kommunikation des Weißen Hauses auf ein Team erfahrener Frauen. „Direkt und wahrheitsgemäß mit den Menschen in Amerika zu kommunizieren, ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Präsidenten“, erklärte Biden am Sonntagabend (Ortszeit). Die prominente Rolle der Regierungssprecherin geht demnach an Jen Psaki.

Washington: Joe Biden benennt Regierungssprecherin

Psaki war unter dem früheren demokratischen Präsidenten Barack Obama unter anderem Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses und Sprecherin des Außenministeriums gewesen. Seit der Wahl hatte Psaki für Biden bereits mehrere Briefings mit Journalisten geleitet. Dabei trat sie klar und professionell auf. Ihre Stellvertreterin im Weißen Haus soll Karine Jean-Pierre werden, die zuletzt für die gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris gearbeitet hatte, wie Biden erklärte.

Das könnte Sie auch interessieren: So wichtig ist die Frauenquote für Unternehmen

„Ich bin stolz, heute das erste ranghohe Kommunikationsteam des Weißen Hauses vorzustellen, in dem nur Frauen vertreten sind“, erklärte Biden. Die „qualifizierten und erfahrenen“ Kandidatinnen brächten unterschiedliche Herangehensweisen mit und einen gemeinsamen Willen, das Land nach vorne zu bringen, so Biden. Harris erklärte: „Diese Kommunikationsprofis stehen für unser Versprechen, ein Weißes Haus zu schaffen, das das Beste unseres Landes spiegelt.“

Bidens bisherige stellvertretende Wahlkampfmanagerin Kate Bedingfield soll die Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses werden. Damit kommt ihr eine weniger öffentliche Rolle zu, die aber für das Festlegen der gesamten Kommunikationsstrategie der Regierung wichtig ist. Pili Tobar wiederum soll Bedingfields‘ Stellvertreterin werden. Eine Beraterin von Bidens Wahlkampfteam, Symone Sanders, soll die Sprecherin der Vizepräsidentin werden – und Ashley Etienne soll für Harris als Kommunikationsdirektorin arbeiten. (vd/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp