• Foto: imago images/Future Image

98.000 Dollar Trinkgeld: Kundin pöbelt Barista an – doch es kommt anders als gedacht

San Diego –

Sein Tag begann zunächst ganz gewöhnlich: Lenin Gutierrez (24) arbeitete am Montag vor einer Woche als Barista in einer Starbucks-Filiale, als eine Frau ohne Mundschutz den Laden betrat. Als Gutierrez sie bat, ihre Maske aufzusetzen, rastete die Frau aus. Mit einem Foto wollte sie ihn bei Facebook anprangern – doch während sie Häme erntete, kassierte er ab.

Sie postete sein Bild auf Facebook und schrieb dazu: „Nächstes Mal warte ich auf die Polizei und bringe meine medizinische Ausnahmegenehmigung mit“. Doch statt Mitgefühl brach eine Welle der Kritik und Häme über sie herein. Der junge Barista bekam hingegen eine Menge Zuspruch – und letzten Endes viel Geld.

Viele Facebook-Nutzer bedauerten, nicht in der Nähe des Starbucks zu wohnen, da sie dem Barista gerne ein Trinkgeld gegeben hätten – als Ausgleich für die unangenehme Konfrontation mit der Kundin. 

USA: Barista kassiert 98.000 Dollar Trinkgeld wegen aufgebrachter Kundin

Matt Cowan sah die Kommentare unter dem Post und hatte die Idee: Er erstellte eine „GoFundMe“-Kampagne mit dem Titel „Trinkgeld für Lenin, der einer ‚San Diego-Karen‘ standhielt“. Der in den USA weit verbreiteten Namen Karen wird in sozialen Netzwerken oft stellvertretend für konservativ-spießige Frauen verwendet. 

Das könnte Sie auch interessieren: Einziges Medikament gegen Corona – Trump kauft fast kompletten Remdesivir-Bestand auf

Die Spendenaktion läuft nun seit einer Woche und es sind schon mehr als 98.000 Dollar (knapp 90.000 Euro) zusammengekommen – geplant waren eigentlich nur 1000 Dollar.

San Diego: Barista erfüllt sich Traum von Tanzausbildung

Gutierrez zeigte sich von der ungewöhnlichen Aktion völlig überwältigt. Auf seiner Facebookseite veröffentlichte er ein Video, in dem er sich nicht nur bedankt, sondern auch erzählt, was er mit dem Geld vor hat.

Seine große Leidenschaft sei das Tanzen, doch das Studium in den USA ist extrem teuer – dank der Spenden kann er nun jedoch die lang ersehnte Tanzausbildung beginnen. Der Initiator der Spendenaktion organisierte ihm zudem einen Finanzexperten, der ihm nun beim Anlegen des vielen Geldes hilft. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp