• Foto: picture alliance/dpa

Zeugen und Beteiligte widersprechen sich: Nach gefährlichem Überhol-Manöver vor Ampel

Kiel –

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer versuchte wohl ein Überhol-Manöver kurz vor einer Ampelkreuzung: Am frühen Dienstagabend ist es auf der Bundesstraße 404 in Höhe Schlüsbek zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen. Die Bundesstraße war für rund 2,5 Stunden gesperrt.

Nach jetzigem Ermittlungsstand überholte der in Richtung Kiel fahrende 21-jährige Fahrer eines BMW gegen 19:20 Uhr kurz vor der Ampelkreuzung Seewiesenredder einen vor ihm fahrenden Transporter und bremste anschließend abrupt ab. Der 25-Jährige, der am Steuer des Citroen-Transporters saß, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den BMW auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Crash auf der A1 – Schlimmer Unfall mit Polizeiauto: warum lösten die Airbags nicht aus?

Kiel: Angaben der Unfall-Zeugen sind widersprüchlich

Beide Fahrer und ein 31-jähriger Beifahrer im BMW zogen sich jeweils leichte Verletzungen zu. Sie kamen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser.

Da die Angaben der Beteiligten und Zeugen widersprüchlich waren, ordnete die Kieler Staatsanwaltschaft die Hinzuziehung eines Sachverständigen an, um den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden.

Video: Feuerwehr – Digitales Einsatzdokumentationssystem

Für die Dauer der Maßnahmen am Unfallort war die Bundesstraße bis etwa 21:45 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es kam hierbei zu weiteren Behinderungen, da es auf der ursprünglichen Umleitungsstrecke zu Problemen für LKW-Fahrer kam – die Strecke wurde daraufhin angepasst. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp