• Foto: picture alliance/dpa

„X-Mas Ride“: Darum knatterten am Samstag 400 Weihnachtsmänner durch Kiel

Kiel –

Eine außergewöhnliche Art der Demonstration wählten am Samstag mehrere hundert Motorradfahrer, als sie sich als Weihnachtsmänner verkleidet auf ihre Bikes setzten. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren sie durch Kiel, um für „mehr Anerkennung und Würdigung der Pflegekräfte“ zu demonstrieren.

Zudem sammelten die Motorradfahrer Spenden für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein.

Das könnte Sie auch interessieren: Schöne Überraschung für die Kleinen – Superhelden beschenken Kinder im UKE

Nach Angaben der Organisatoren schlossen sich 400 Biker aus Kiel und dem Umland der Aktion an und fuhren am Samstag von vier Startpunkten aus durch die Stadt. 

Insgesamt mehr als 400 Weihnachts-Biker nahmen an der Demonstration teil um Spenden für eine Kinderkrebsstation zu sammeln.

Insgesamt mehr als 400 Weihnachts-Biker nahmen an der Demonstration teil um Spenden für eine Kinderkrebsstation zu sammeln.

Foto:

picture alliance/dpa

Aufgrund der Corona-Pandemie durften dieses Jahr pro Startpunkt nur 100 angemeldete Biker teilnehmen. „Normalerweise sind wir viel mehr“, sagte einer der Organisatoren. Auch die Routen wurden entzerrt. Der „X-Mas Ride“ wurde zum siebten Mal veranstaltet. (dpa/se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp