Sanitäter tragen den Schwerverletzten aus dem Haus.
  • Sanitäter tragen den Schwerverletzten aus dem Haus.
  • Foto: Stefan Tretropp

Wurde auf ihn geschossen?: Mann mit schwerer Kopfverletzung ruft Polizei

Rostock –

Mysteriöser Überfall in Rostock (Mecklenburg Vorpommern). Ein Mann (30) hatte die Polizei am Mittwochabend zu Hilfe gerufen. Angeblich wurde auf ihn geschossen. Die Beamten fanden ihn in einem Hauseingang – er hatte schweren Kopfverletzungen. Vom Täter fehlt jede Spur.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurde die Polizei am Mittwochabend zu einem Mehrfamilienhaus am Kurt-Schumacher-Ring gerufen. Dort fanden die Beamten einen 30-Jährigen mit schweren Kopfverletzungen an. Die Scheibe der Haustür war zersplittert.

Rostock: Mann mit Kopfverletzung gibt Rätsel auf

Der Mann hatte die Polizei selbst informiert. Weil er angab, dass auf ihn geschossen worden sei, streiften schwer bewaffnete Beamte die Umgebung nach möglichen Tätern ab. „Nach jetzigen Ermittlungsstand gibt es keine Hinweise auf den Einsatz einer Schusswaffe“ – sagte Polizeisprecherin Ellen Klaubert.

Das könnte Sie auch interessieren:Zeugen melden Schüsse – Polizei stoppt Hochzeitskorso

Schwer bewaffnete Polizisten im Einsatz

Laut Zeugen hat ein Mann kurz nach der Tat fluchtartig den Tatort verlassen. Nach ihm wird gefahndet. Die Polizei prüft, ob es sich um einen Streit im Drogenmilieu handelt. Der Verletzte sei wegen Drogendelikten bekannt, hieß es.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp