• Foto: imago images

Wenn die Strände voll werden: Schleswig-Holstein kündigt viele Polizeikontrollen an

Um die Corona-Regeln auch beim befürchteten Touristenandrang an Himmelfahrt und Pfingsten durchzusetzen, soll die Polizei die Strände und Badeorte an Nord- und Ostsee verstärkt kontrollieren. Das kündigte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) jetzt an.

„Wenn sich jetzt tausende Menschen auf den Weg machen zu den Stränden von Nord- und Ostsee, dann wird es schwierig, die Kontaktregeln zu befolgen. Im Klartext: Es wird zu voll am Strand“, sagte Günther der „Bild“-Zeitung.

Perlenkette mit Strandkörben an der Ostsee.

Strandkörbe an der Ostsee warten auf ihren Einsatz. Bisher dürfen sie noch nicht wieder genutzt werden.

Foto:

imago images

„Wir werden von Seiten des Landes auch unsere Landespolizei zur Unterstützung dort haben, falls die Kontaktverbote an den Hotspots nicht eingehalten werden“, sagte der Regierungschef. Natürlich werde am Strand kontrolliert, ob die Abstandsregelungen eingehalten würden. An Himmelfahrt könnten nicht 30 Leute mit dem Bollerwagen durch die Gegend ziehen.

Urlauber zu Himmelfahrt und Pfingsten an Ostsee und Nordsee

„Bei festen Buchungen wissen wir, wie viele Leute kommen“, sagte Günther. Tagestouristen machten sich bei schönem Wetter auf den Weg. „In den letzten Jahren gab es an Wochenenden immer wieder kilometerlange Staus auf den Autobahnen zu den Ferienorten.“

Strand mit wenigen Menschen.

Noch sind die Strände leer, aber seit es immer mehr Corona-Lockerungen gibt, ändert sich das schnell.

Foto:

dpa

Dass ab Montag wieder Touristen aus allen Bundesländern nach Schleswig-Holstein einreisen dürfen, macht sich bei der Buchung der Fähren bemerkbar. Die Fähren nach Föhr und Amrum sowie die Autozüge nach Sylt sind von Montag an gut ausgelastet. „Wir haben eine sehr stramme Anreise“, sagte der Betriebsleiter der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.), Nick Obert. Die Fähren sind zum Start fast ausgebucht: „Die Leute wollen auf die Inseln und geben richtig Gas.“

Autozüge und Fähren nach Sylt, Föhr, Amrum stark gebucht

Auch bei den Autozüge nach Sylt rechnen die Betreiber mit vielen Anreisen in den kommenden Tagen. „Grundsätzlich gehen wir in den kommenden zwei Wochen, also bis einschließlich Pfingsten, von hohen Auslastungen auf den Zügen und temporären Wartezeiten in den Terminals aus“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn, die den Sylt Shuttle betreibt.

Trecker reinigt den Strand.

Ein Traktor reinigt an der Ostsee den Strand vor dem Ansturm der Besucher in den Bädern.

Foto:

dpa

Die Buchungszahlen bewegten sich aktuell jeden Tag nach oben. Sie empfahl eine Online-Reservierung im Vorfeld der Reise, um Wartezeiten vermeiden zu können.

Das könnte Sie auch interessieren: Hotels an der Ostsee stark gebucht

Der Blaue Autozug nach Sylt ist „intensiv gebucht“, wie eine Sprecherin des Betreibers RDC Autozug Sylt sagte. Sie rechneten mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen. Der Fahrplan des Blauen Autozugs wird am Montag ebenso wie der des Sylt Shuttles auf Sommerfahrplan umgestellt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp