• Foto: dpa

„Wacken Winter Nights“: Wacken? Geht auch im Winter – mit diesen Bands!

Wacken –

Einen Walkürenritt wird man hier wohl nicht zu hören bekommen – doch den Besuchern der „Wacken Winter Nights“ dürfte das beliebte Walküren-Schluck-Bier ohnehin lieber sein. Denn das Festival steht wieder vor der Tür: mit vielen neuen Bands, Shows und dunklen Kreaturen. 

Wikinger, Barbaren, Piraten und Elfen sind nicht die Einzigen, die in den  Wäldern der kleinen Gemeinde in Schleswig Holstein auf die Besucher warten. Vom 14. bis zum 16. Februar wird bei den „Wacken Winter Nights“ alles aufgefahren, was das Herz eines Mittelalter- und Heavy-Metal-Fans höher schlagen lässt.

„Wacken Winter Nights“: Neue Bands und „Bier der Götter“

Das Band-Aufgebot kann sich auch bei den vierten „Wacken Winter Nights“ sehen lassen. „Subway to Sally“ und  „Schandmaul“ treten auf, aber auch zahlreiche neue Bands sind am Start – unter ihnen „Heidevolk“, „Borknagar“, „Comes Vagantes“ oder „Fairytale“. 

Show-Kampf zweier Ritter bei den „Wacken Winter Nights".

Show-Kampf zweier Ritter bei den „Wacken Winter Nights“.

Foto:

dpa

Auf der Hauptbühne im „Ice Palace“ werden die Haupt-Acts des Festivals ihre Shows aufführen – anders als der Name vermuten lässt bei angenehmen 20-25 Grad. 

Das könnte Sie auch interessieren: Viele Neulinge dabei! Wacken 2020: Diese Bands stehen jetzt fest

„Wacken Winter Nights“: In den „Mystic Woods“ warten magische Wesen 

In der Themenwelt „Mystic Woods“ erwarten die Besucher Folkbands, Geschichtenerzähler und magische Wesen, die zwischen den Bäumen umherstreifen. Hier gibt es urige Spelunken, in den Wald eingearbeitete Tresen und Sitzgelegenheiten und ein großes Angebot an Essen und Trinken. 

Die Wacken-Brauerei wird die Besucher des Festivals auch in diesem Jahr wieder mit ihren „Beer Of The Gods“-Kreationen versorgen. Und wer einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen will, kann sich einer Besichtigung der Brauerei anschließen.

Wacken: Mehr Komfort für Mittelalter- und Musik-Fans – „My Molo Lodges“

Doch auch unter den Wacken-Fans gibt es Besucher, die sich zwar für mittelalterliches Spektakel begeistern, jedoch bei Übernachtungen den Komfort des 21. Jahrhunderts vorziehen. 

Neben den mietbaren Blockhütten für bis zu vier Personen oder den Stellflächen für Wohnmobile, kann der Festival-Besucher auch eine der „My Molo Lodges“ mieten. Diese Lodges sind unter anderem mit Betten, einem kleinen Kühlschrank, Stromanschluss und Gartenstühlen ausgestattet – und erwarten den Besucher bereits vorgewärmt und auf Wunsch auch mit einem Willkommens-Paket. Denn trotz Ritter-Kämpfen, Magier-Shows und mittelalterlichem Ambiente – warm gebettet möchte auch der Wacken-Besucher sein. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp