Polizisten sichern Spuren am Unfallort.
  • Polizisten sichern Spuren am Unfallort.
  • Foto: Leimig

Unfalldrama im Norden: Hamburger stirbt bei Glätte-Unfall

Katemin –

Ein schrecklicher Unfall vor den Toren Hamburgs hielt am Sonntagmorgen den Rettungsdienst und die Feuerwehr im Landkreis Lüneburg in Atem. Ein Kleinwagen war auf spiegelglatter Straße ins Schleudern geraten und gegen einen Baum gekracht. Zwei Insassen wurden zum Teil schwer verletzt, einer starb. Alle kamen aus Hamburg.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 8.40 Uhr auf der Landstraße 232 zwischen Tosterglope und Neu Darchau. Hier war der mit drei Personen besetzte Opel Corsa durch Glatteis ins Schleudern geraten. Der Fahrer konnte das Auto nicht mehr unter Kontrolle bringen und krachte gegen einen Baum.

Hamburger stirbt bei Glätteunfall

Laut Polizeiangaben konnte sich der 29-Jährige Beifahrer leichtverletzt aus dem Wrack befreien und den Notruf wählen. Die angerückte Feuerwehr musste den Fahrer (36) und eine weitere Person (33) auf der Rückbank aus dem Wrack schneiden.

Das könnte Sie auch interessieren: Frau in Hamburg von drei Autos überfahren

Der mit dem Rettungshubschrauber eingeflogene Notarzt konnte nur noch den Tod des 33-jährigen Hamburgers feststellen. Der verletzte Fahrer wurde schwer verletzt in ein Hamburger Krankenhaus geflogen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp