• Foto: Nyfeler

Unfall auf der A7: Skoda rast mit 180 über Standstreifen – Crash mit BMW

Neumünster –

Schrecklicher Unfall auf der A7: Am frühen Donnerstagabend ist ein Skoda an der Ausfahrt Neumünster-Süd frontal in das Heck eines BMW gekracht – der Fahrer (50) soll vor der Kollision mit 180 Sachen über den Standstreifen gerast sein! Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.

Zum Crash kam es laut Polizei gegen 17.15 Uhr. Ein Skoda Octavia mit Itzehoer Kennzeichen war einem bei der Ausfahrt abfahrenden BMW mit Segeberger Kennzeichen aufgefahren. Davor soll der Skoda-Fahrer mit waghalsigem Tempo auf dem Standstreifen mehrere Auto überholt haben. Der BMW wurde durch die Kollision in die Leitplanke geschleudert, der Skoda überschlug sich und stürzte dann in den schräg abfallenden Grünstreifen.

A7: Skoda braust mit 180 über Standstreifen – Crash mit BMW

Der lebensgefährlich am Kopf verletzte und nicht mehr ansprechbare Skoda-Fahrer musste von Ersthelfern aus dem Auto befreit werden und wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Kiel ins Krankenhaus geflogen. Die 28 Jahre alte BMW-Fahrerin wurde nur leicht verletzt, aber dennoch ins Krankenhaus gebracht.

Neuer Inhalt (1)

Der Stau erreichte eine länge von mindestens fünf Kilometern.

Foto:

Daniel Friederichs

Laut Polizeistelle Kiel wurde in der Folge die Fahrbahn in Richtung Norden voll gesperrt und es kam zu einem kilometerlangen Stau. Erst kurz nach 18.30 Uhr wurde eine Spur für den Verkehr wieder geöffnet. Die über hunderte Meter verteilten Trümmerteile wurden von der Autobahnmeisterei entsorgt, die Autowracks abgeschleppt. „Der Schaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt“, so ein Polizeisprecher zur MOPO am Freitagmorgen. (alu/dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp