Rostock: Die letzten Meter kamen die Retter mit Hilfe eines Eispickels voran.
  • Rostock: Die letzten Meter kamen die Retter mit Hilfe eines Eispickels voran.
  • Foto: Stefan Tretropp

Tierischer Einsatz: Hier wird ein festgefrorener Schwan gerettet

Rostock –

Tierische Rettung in Rostock – am Samstagnachmittag musste die Feuerwehr einen Schwan aus dem Eis befreien. Das große Tier war in der Unterwarnow festgefroren und konnte sich eigenständig nicht mehr befreien. Die Rettungskräfte mussten mit einem Schlauchboot übers Eis robben, um zum Vogel zu gelangen.

Besorgte Passanten hatten gegen 14 Uhr über den Notruf mitgeteilt, dass der Vogel auf der zugefrorenen Warnow im Eis feststecken würde. Die Tierrettung der Feuerwehr kam in der Nähe des Hotels „Warnow an der Knochenmühle“ im Stadtteil Brinckmansdorf zum Einsatz.

Rostock: Schwan im Eis festgefroren

Der Schwan steckte rund 250 Meter entfernt vom Ufer im Eis. Die Einsatzkräfte mussten Verstärkung durch die Tauchertruppe der Berufsfeuerwehr anfordern. Mit einem Schlauchboot ging es dann auf die gefrorene Fläche. In voller Montur gerüstet, falls sie selbst im Eis einbrechen, gingen die Retter über das Eis. Mit Hilfe eines Eispickels kamen die Feuerwehrleute die letzten Meter im Schlauchboot voran.

Das könnte Sie auch interessieren: Schnee und Eis im Norden – So schön, so bizarr, so lustig kann der Winter sein

Der entkräftete Schwan versuchte selbstständig aus seinem Eis-Gefängnis zu entkommen – es gelang ihm aber weiterhin nicht. Die Retter warfen zur Beruhigung eine Decke auf das Tier und befreiten ihn vorsichtig.

Schaulustige applaudierten am Ufer

Die Kollegen am Ufer zogen die Feuerwehrleute mitsamt dem Schwan wieder zurück an Land. Der Vogel wurde der Tierrettung übergeben. Der Einsatz hatte viele Schaulustige angelockt, die laut applaudierten, als die Retter mit dem Tier wieder an Land ankamen. (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp