Erfrischung in der Sommerhitze an der Nordsee (Archivbild).
Erfrischung in der Sommerhitze an der Nordsee (Archivbild).
  • Erfrischung in der Sommerhitze an der Nordsee (Archivbild).
  • Foto: dpa

Temperatur-Rekord! Nordsee verzeichnet den wärmsten Sommer seit 25 Jahren

Die durch den Klimawandel bedingten, teils extremen Wetterverhältnisse nehmen weiter zu – und werden auch in der Nordsee messbar: Für das Meer wurde nun der zweitwärmste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen. Auch Sturmfluten haben zugenommen.

Wie das Bundesamt für Schifffaht und Hydrographie (BSH) mitteilte, sei der Sommer 2022 der wärmste Sommer seit 1997 gewesen. Die Nordsee sei das über das ganze Jahr ein Grad wärmer als sonst gewesen. Und: Das Jahresmittel für die Meeresoberflächentemperatur der Nordsee war sogar das zweithöchste seit Beginn der BSH-Analyse im Jahr 1969.

Nordsee: Zweitwärmster Sommer gemessen

Die erste Hitzewelle dauerte zehn Tage an, die zweite sogar 19 Tage. Die Wassertemperatur sei während dieser Zeit sogar bis zu drei Grad wärmer als sonst gewesen. Und auch mit Blick auf die vergangene Sturmflutsaison hat das BSH beunruhigende Unregelmäßigkeiten festgestellt: So habe es ungewöhnlich viele von ihnen gegeben – allein vom 30. Januar bis 7. Februar gab es sechs Sturmfluten, zwei davon waren schwer.

Das hier könnte Sie auch interessieren: An der Nordsee: Angst vor neuem Problemwolf

Danach habe es aufgrund des Sturms Zeynep mit sieben Sturmfluten die längste Sturmflutkette seit 1990 gegeben. Am 19. Februar trat zudem eine sehr schwere Sturmflut in Hamburg auf. Diese komme statistisch eigentlich nur alle fünf Jahre vor, erklärte BSH-Vize Bernd Brügge. Laut des Bundesamtes lagen auch die Temperaturen in der Ostsee sogar eineinhalb Grad über den langjährigen Mittelwerten. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp