Ein Wolf (Symbolbild)
Ein Wolf (Symbolbild)
  • Ein Wolf ist in den Wildpark Eekholt eingedrungen und hat dort ein Damwild gerissen. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / imagebroker

Wolf reißt Damwild im Tierpark – Sicherheitsmaßnahmen verstärkt

Ein Wolf ist in den Wildpark Eekholt (Kreis Segeberg) eingedrungen und hat dort ein Damwild gerissen. Das bestätigte der Tierpark heute. Es sei ein bisher einmaliger Vorfall, so Wildpark-Geschäftsführer Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck.

Der Vorfall selbst ereignete sich schon am 3. Dezember 2022. Der Park sei inzwischen besser abgesichert und mit Fotofallen ausgestattet. Der Wildpark ist ein Wolfsinformationszentrum des Landes und setzt sich seit vielen Jahren für die Rückkehr des Wolfes in Schleswig-Holstein ein. Zuvor hatten die „Kieler Nachrichten“ berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: Revolutionär: Neue Kamera soll Schätze in der Tiefsee finden

Der Wolf sei nachts in den Außenbereich des Wildparks eingedrungen, wo zu dem Zeitpunkt in einem Gehege Damwild gehalten wurde. Dieses Außengehege gehört nicht zum Besucherbereich des Parks. „Wir haben daraufhin die Stelle sofort abgesichert, so dass hier kein weiteres Eindringen mehr möglich ist“, sagte von Schenck der Zeitung. Außerdem seien „verschiedene Vergrämungsmaßnahmen unternommen worden, damit der Wolf in Zukunft nicht mehr an den Außenzaun geht“. Auch eine Fotofalle sei aufgestellt worden, es sei aber kein Wolf mehr aufgetaucht.

Ein Wolfspärchen lebt im Segeberger Forst

Bekannt ist, dass im Segeberger Forst, in dessen direkter Nachbarschaft der Wildpark Eekholt liegt, ein Wolfspärchen heimisch geworden ist. Es konnte im vergangenen Jahr sogar mit einer Kamera gefilmt werden. Ob der Wildriss im Park auf das Konto des Segeberger Wolfspaares geht, ist nicht nachgewiesen. Derzeit leben im Wildpark den Angaben zufolge mehr als 100 Arten mit mehr als 700 Tieren, darunter Dachse, Marder, Fischotter, Damwild, Füchse, Seeadler, Waschbären und Wölfe. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp