Zwergwal
  • Handelt es sich bei dem angespülten Kadaver um so einen Zwergwal? (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/PA Wire | Yui Mok

Wal-Kadaver auf Nordsee-Insel angespült

Vor der Insel Amrum (Kreis Nordfriesland) wurde zuletzt mehrfach ein toter Wal gesichtet – am Mittwochabend wurde der verweste Kadaver angespült. Das tote Tier muss nun abtransportiert und untersucht werden.

Der Kadaver war bereits mehrere Tage in der Nordsee zwischen den Inseln Sylt, Föhr und Amrum herumgetrieben. So berichtet es der NDR. Touristen haben das etwa acht Meter lange Tier schließlich am Rande einer Badestelle in Nebel entdeckt.

Wal-Kadaver auf Amrum angespült

Armin Jeß von der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sagte, dass der stinkende Kadaver schnellstmöglich vom Strand entfernt werden soll. Vor dem Abtransport per Fähre in der kommenden Woche wird er zunächst in Containern zwischengelagert.

Noch ist nicht klar, um welche Wal-Art es sich handelt und was die Todesursache ist. Wissenschaftliche Untersuchungen von entnommenen Proben werden nun vom Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren: Erste Nordseeinsel will Rauchen an Stränden verhindern – Vorbild für den Elbstrand?

„Wir vermuten, dass es sich um einen Zwergwal handelt, das ist ein Bartenwal“, sagte Armin Jeß von der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zum NDR. Diese Art komme in der Nordsee häufiger vor. (sku)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp