Auf der Verfolgungsjagd wurde auch der Nissan Micra einer jungen Hamburgerin beschädigt.
Auf der Verfolgungsjagd wurde auch der Nissan Micra einer jungen Hamburgerin beschädigt.
  • Auf der Verfolgungsjagd wurde auch der Nissan Micra einer jungen Hamburgerin beschädigt.
  • Foto: Christoph Leimig

Unfall bei spektakulärer Verfolgungsjagd nahe Hamburg

Bei einer spektakulären Verfolgungsfahrt in der Nähe von Hamburg hat die Polizei am Sonntag einen mutmaßlichen Serien-Räuber festgenommen. Der Fahrer eines ziviles Einsatzfahrzeuges wurde während des Einsatzes auf der K80 bei Glinde in einen Unfall verwickelt.

Die Polizei war einem Mann auf der Spur, der in den vergangenen Monaten mehrere Raubüberfälle auf Tankstellen und Spielotheken begangen haben soll. Am Sonntagabend dann sahen zivile Beamte gegen 21.45 Uhr einen jungen Mann auf dem Weg zu einer Tankstelle in Aumühle. Als die Ermittler den Verdächtigen ansprachen, ergriff er die Flucht und raste mit seinem Ford Focus davon.  

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Der 26-Jährige kam gegen 22.15 Uhr auf der Möllner Landstraße in Glinde von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen haltenden Linienbus, konnte aber weiterfahren. Die Bus-Insassen blieben unverletzt.

Unfall bei Verfolgungsjagd nahe Hamburg

Kurz darauf stoppten die Zivilpolizisten den Flüchtenden in Oststeinbek auf der Ostlandstraße. Dabei wurden der Ford Focus sowie ein ziviler Streifenwagen stark beschädigt – geschätzter Sachschaden: 26.000 Euro.

Der Tatverdächtige aus dem Reinbeker Umland leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Wie die Beamten feststellten, war er ohne Führerschein gefahren und stand möglicherweise unter Drogen. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Der 26-Jährige befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Polizei stellt mutmaßlichen Serien-Räuber in Oststeinbek

Im Zuge der Verfolgungsjagd kam es bei Glinde auf der K80 zu einem Verkehrsunfall. In Fahrtrichtung A24 fuhr eine 21-jährige Hamburgerin mit einem Nissan Micra langsam an einem stehenden Fahrzeug vorbei. Dessen Fahrer hatte dem von hinten mit Blaulicht kommenden zivilen Streifenwagen Platz gemacht. Der in gleiche Richtung fahrende Polizist bemerkte das Ausscheren der jungen Fahrerin zu spät und fuhr mit dem zivilen VW T6 auf das Heck des Nissan Micra auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Glätte-Unfälle im Norden: Ein Fahrer stirbt, Autobahnen teilweise gesperrt

Die Hamburgerin und ihre 23-jährige Mitfahrerin aus Glinde sowie die beiden Polizeibeamten wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden dürfte bei 20.000 Euro liegen. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp