Kaum zu glauben: Der Fahrer des Abschleppwagens wurde nur leicht verletzt.
  • Kaum zu glauben: Der Fahrer des Abschleppwagens wurde nur leicht verletzt.
  • Foto: nordpresse mediendienst/ Sebastian Iwersen

Schwerer Unfall auf A7: Aus diesem Wrack kam der Fahrer lebend raus

Auf der A7 im Norden kam es am Mittwochvormittag gleich zu mehreren Zwischenfällen. Zunächst legten drei Unfälle zwischen Schuby und Tarp (Kreis Schleswig-Flensburg) den Verkehr lahm. Als die Unfallstelle geräumt war, krachte es in der Nähe erneut.

Laut Polizei kam es gegen 12.40 Uhr in Höhe der Abfahrt Jagel zu einem weiteren Unfall in Richtung Norden. Hier war ein Abschleppwagen zunächst auf einen am Stauende stehenden Lkw aufgefahren. Danach sei das Fahrzeug gegen einen weiteren Lastzug katapultiert worden. Die Feuerwehr, ein Rettungswagen und ein Notarzt rückten an.

Fahrer hatte Schutzengel

Am Einsatzort angekommen, rechneten die Retter beim Anblick des Abschleppwagen mit dem Schlimmsten. Das Führerhaus war komplett zerrissen und eingedrückt. Dann aufatmen: Neben dem Fahrzeug stand der Fahrer. Er hatte einen wahren Schutzengel und war ersten Erkenntnissen zufolge nur leicht verletzt. Er wurde jedoch vorsorglich in eine Klinik gebracht, um innere Verletzungen auszuschließen. Die Autobahn in Richtung Norden daraufhin wurde erneut gesperrt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp