x
x
x
Der umgekippte Lkw auf der A7.
  • Der umgekippte Lkw auf der A7.
  • Foto: Westküsten News

Trümmerfeld auf A7: Lkw kippt um und landet im Gegenverkehr – Vollsperrung

Was für ein Trümmerfeld! Am späten Dienstagabend kippt auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Bordesholm und Warder (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ein Lastwagen auf die Seite und durchbricht die Mittelschutzplanke. Das schwere Gefährt kommt auf der Gegenfahrbahn zum Liegen. Die entgegenkommenden Autofahrer haben Riesen-Glück – der Brummi-Fahrer (32) ebenso.

Der mit Käse beladene Sattelzug war zwischen Rendsburg und Neumünster in Richtung Süden unterwegs, als er von der Fahrbahn abkam und auf die Seite kippte. Dabei durchbrach er die Mittelschutzplanke und landete mitten im Gegenverkehr! Wie durch ein Wunder kam es auf der Gegenfahrbahn glücklicherweise zu keinem weiteren Unfall.

A7: Lastwagen kippt um – Vollsperrung

Warum der 32 Jahre alte Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist noch unklar. Sicher ist: Er hatte ebenfalls großes Glück. Denn er erlitt bei dem schweren Crash nur leichte Verletzungen und kam ins Krankenhaus nach Neumünster.

Mittlerweile konnte der Lkw geborgen werden, laut Autobahnpolizei blieb die A7 aber auch am Mittwochmorgen aufgrund der noch laufenden Bergungsarbeiten in Richtung Süden voll gesperrt, in Richtung Norden verlief sie einspurig. Der ADAC bat Autofahrer, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

A7-Mittelschutzplanke zerstört – Provisorium wird aufgebaut

Der Sachschaden beträgt rund 175.000 Euro. Im Laufe des Vormittags meldete die Polizei, dass die Hauptfahrstreifen in Richtung Norden und Süden inzwischen wieder frei sind. „Da die Reparatur der Mittelschutzplanke erst am Donnerstag erfolgen wird, wird zurzeit ein Provisorium aufgebaut. Dazu sind die beiden Überholfahrstreifen gesperrt“, heißt es. In dem Bereich gilt es nun Tempo 60, bis die neuen Schutzplanken montiert sind. (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp