x
x
x
  • In Aumühle ist eine Leiche in der Bille gefunden worden (Archivfoto).
  • Foto: Imago

Spaziergängerin entdeckt Leiche im Fluss nahe Hamburg

Eine Frau hat am Sonntag in Aumühle (Kreis Herzogtum Lauenburg) eine Leiche in der Bille gefunden. Der Verstorbene kam aus Hamburg und lebte zuletzt in einem Waldstück.

Der Spaziergängerin ist der leblose Körper gegen 9.40 Uhr am Ufer in der Nähe des Mühlenweges aufgefallen, hieß es am Montag von Polizei und Staatsanwaltschaft. Am Nachmittag bargen Einsatzkräfte der Feuerwehr die Leiche aus dem Wasser.

Aumühle: Mann treibt tot in der Bille – seit Tagen vermisst

Anschließend untersuchten ein Arzt und Ermittler:innen der Kriminalpolizei Lübeck den leblosen Körper. Um die genaue Todesursache festzustellen und auch die Identität zu klären, wurde der Leichnam in die Rechtsmedizin nach Lübeck gebracht.

Am Montagnachmittag teilte die Polizei mit, dass es sich um einen 40 Jahre alten Hamburger, der bereits seit einigen Tagen als vermisst galt, handelte. Er zuletzt am 5. September lebend gesehen worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Notfall in Hamburg: Kleinbus-Fahrgäste mit starken Atembeschwerden – Kinder in Klinik

Ersten Erkenntnissen zufolge lebte der Mann bereits seit längerem in einem Waldstück in der Nähe des Fundortes seines Leichnams. In unmittelbarer Nähe fanden die Beamten ein Zelt mit den persönlichen Sachen des 40-Jährigen.

Die Todesursache steht noch nicht fest. In einer ersten Mitteilung hatte es geheißen, dass Hinweise auf ein Fremdverschulden nach ersten Erkenntnissen nicht vorliegen. (fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp