Bei Hamburg: Ein Bus schleuderte den VW gegen einen Baum.
  • Bei Hamburg: Ein Bus schleuderte den VW gegen einen Baum.
  • Foto: Florian Sprenger / Westküsten-News

Schwerer Unfall mit Bus bei Hamburg – sieben Verletzte

Zum Glück waren nur wenig Fahrgäste im Bus: Am Sonntagabend kam es zu einem schweren Unfall in Quickborn im Kreis Pinneberg. Ein VW-Fahrer hatte einem Bus die Vorfahrt genommen und wurde nach dem Zusammenprall gegen einen Baum geschleudert.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war ein VW-Passat-Fahrer gegen 19.30 Uhr in der Max-Weber-Straße unterwegs und wollte die Robert-Bosch-Straße an der Kreuzung überqueren. Aus bisher unbekannten Gründen stieß der Pkw mit einem von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Linienbus zusammen. Dabei drehte das Auto sich mehrfach, prallte mit dem Heck gegen einen Baum und kam anschließend auf einem Grünstreifen zum Stehen.

Bei Hamburg: VW nimmt Linienbus die Vorfahrt

Sieben Fahrgäste befanden sich im Bus, fünf von ihnen sowie der 49-jährige Busfahrer und der VW-Fahrer wurden verletzt. Vor Ort kümmerten sich die Besatzungen von fünf Rettungswagen und einem Notarztwagen um die Verletzten. Zwei Personen konnten vor Ort nach medizinischer Erstversorgung entlassen werden, die anderen fünf wurden in umliegende Kliniken eingeliefert. Zwei weitere im Bus befindliche Fahrgäste blieben nach Angaben der Polizei unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Unglück in Hamburg – Kind (4) stürzt aus Fenster

Während der Rettungsmaßnahmen kümmerte sich eine Polizeibeamtin um einen verängstigten Chihuahua, der vermutlich mit im VW-Passat unterwegs gewesen war. Der Hund erlitt keine Verletzungen.

An beiden Kraftfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sie waren nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe schätzt die Polizei auf 30.000 Euro. Die Kreuzung musste für den Rettungseinsatz voll gesperrt werden. (sr/mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp