x
x
x
Auf der A7 bei Quickborn sind am Freitagmittag drei Fahrzeuge miteinander kollidiert, sechs Menschen wurden verletzt.
  • Auf der A7 bei Quickborn sind am Freitagmittag drei Fahrzeuge miteinander kollidiert, sechs Menschen wurden verletzt.
  • Foto: Florian Spenger/Westküsten-News

A7 nach Ketten-Karambolage bei Hamburg zeitweise voll gesperrt – sechs Verletzte

Die A7 war nach einem Unfall zwischen Henstedt-Ulzburg und Quickborn (Kreis Pinneberg) am Freitagmittag für rund eine Stunde voll gesperrt. Sechs Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.

Der Unfall passierte gegen 11.30 Uhr, hieß es am Mittag von der Polizei. In Fahrtrichtung Hamburg hatte zunächst der Fahrer eines Wagens eine Gefahrensituation erkannt.

A7 bei Quickborn: Sechs Verletzte nach Auffahrunfall

Während diese Person noch rechtzeitig bremsen konnte, hatten zwei weitere Autofahrer weniger Glück. Ein nachfolgender Fahrer erkannte die Lage zu spät und schob das erste Auto in die Mittelschutzplanke.

Auch ein weiterer Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das zweite Fahrzeug auf. Insgesamt sechs Menschen wurden leicht verletzt, vier von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Schock-Unfall: Mähdrescher-Opfer äußert sich – unglaubliche Summe gesammelt

Die A7 war in Richtung Süden ab der Anschlussstelle Henstedt-Ulzburg für etwa eine Stunde voll gesperrt. Gegen 13 Uhr staute sich der Verkehr bereits ab der Anschlussstelle Bad Bramstedt auf rund fünf Kilometern. Autofahrer:innen sollten rund eine Stunde Zeitverlust einplanen. (fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp